Fußball: Kreisligist SV Hösel startet gut vorbereitet in die neue Saison

Fußball : Kreisligist SV Hösel startet gut vorbereitet in die neue Saison

Das macht Jürgen Kötte fast jedes Jahr. Kurz bevor die Fußballsaison beginnt, lädt der Vorsitzende des SV Hösel alle Sponsoren, Helfer und Freunde des Vereins auf die Sportanlage ein. Dort stellt er ihnen bei Grillwurst und kühlen Getränken die neuen Spieler vor. Im Vorfeld wusste der 58 Jahre alte Ingenieur jetzt wieder zahlreiche interessante Dinge aus dem Umfeld zu berichten. "Alle 25 Hauptsponsoren haben uns die Treue gehalten", sagt Kötte, "und Mark Rueber, unser Urgestein, wird noch eine Saison aktiv spielen. Dann hilft er mir in der Vorstandsarbeit. Das ist ein Idealfall."

Der Vereinsboss erzählte, dass sich Rueber bei einem Sportwetten-Anbieter gemeldet hatte ("Tipico"). Der Fußballer versicherte, dass dessen Werbeschild eine allerbeste Position im Höseler Sportgelände bekomme. Kötte: "Einfach super, in welcher Form die das honoriert haben." Mehr wollte der SVH-Chef über die Abmachung nicht verraten - und auch Rueber behält die Details ebenfalls konsequent für sich.

Eigentlich sollte während der Party vor dem Klubhaus gleichzeitig ein Testspiel der Höseler Reserve gegen Croatia Ratingen stattfinden. Aber die Gäste hatten am Vortag gegen Mitternacht beim Höseler Vize Dirk Kiontke abgesagt. So blieb es bei einem Training des Aufsteigers in die Kreisliga B, das unter der Regie von Sascha Lemke über die Bühne ging.

Bei der Vorstellung der Neuen fragte Kötte die Spieler, was sie zum SV Hösel getrieben habe. Von Florian Heintze (24/ bisher Tusa 06) kam die Geschichte, Mittelfeld-Motor Sebastian Höfig sei sein Nachbar - und darüber wurde alles geklärt. Der aus Homberg gekommene Johannes Kunz (20), den nach Köttes Ansicht "halb Ratingen gejagt hatte" kam über die Empfehlung seines Ex-Trainers Daniel Ringel. Mustafa Ali-Khan (22) schließlich, der aus Heiligenhaus Erfahrung aus der Landesliga mitbringt, ließ sich durch Trainer Senad Hecimovic überzeugen. Die beiden kennen sich aus der gemeinsamen SSVg-Zeit. Marcel Renzmann (28) stieg aus der Reserve hoch und Niels Hruby aus der eigenen Jugend.

Den letzten Test gewannen die Höseler gegen die U 23 der SSVg. Velbert mit 2:1 (1:1). Florian Filter schoss das Siegtor in der letzten Minute. Im ersten Durchgang hatte Benny Schröder zum 1:1 ausgeglichen. Schröder war in der vergangenen Saison schon einige Mal für den SV aufgelaufen, gehörte aber der Reserve an. Nun ist er Stammspieler der Ersten und Hecimovic begeistert: "Man merkt, dass der Benny großartig Fußball spielen kann. Er wird sich zudem noch steigern."

Früher spielte Schröder beim Wuppertaler SV und bei Jahn Hiesfeld. Jetzt hoffen alle, dass er in der Kreisliga A viele Tore für Hösel schießt. In sechs Tests erzielten die Blau-Weißen fünf Siege und ein Unentschieden. "Langsam wird mir das unheimlich", erklärt Kötte. Morgen um 15 Uhr kommt der TSV Urdenbach zum Meisterschaftsstart.

(w-m)