1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Kreisliga A: Rot-Weiß Lintorf verliert zu Hause, SV Hösel gewinnt

Fußball : RWL ist weiter heimschwach, SVH wieder Spitzenreiter

Die Lintorfer verlieren zu Hause in der Kreisliga A mit 1:3 gegen den PSV, die Höseler gewinnen 3:0 gegen Oberbilk und erhalten Schützenhilfe vom DSV.

(wm) Die Heimschwäche verärgert die Fans von Rot-Weiß Lintorf in der Fußball-Kreisliga A. So erneut gestern, gegen den Tabellennachbarn PSV Borussia, es gab es eine 1:3-Schlappe. Sieben Heimspiele hatten die Rot-Weißen bisher, es gab nur zwei Siege. Aber gute Resultate auf fremden Plätzen sorgen dafür, das die Mittelfeld-Position ungefährdet bleibt. Kommenden Sonntag geht es zu den Spfr. Gerresheim, auch eine Mannschaft aus dem Mittelfeld.

Knackpunkt gegen den PSV war der verschossene Elfmeter von Sven Böhme, der auch noch den Nachschuss aus zwei Metern vergab. Dadurch blieben die Gäste 2:1 vorne und machten ihren Auswärtssieg in der letzten Minute klar. „Den Elfer hätte Pascal Ohlenmacher ballern müssen“, sagte der Ehrenvorsitzende Werner Uferkamp, der aber darauf verwies, dass nach unten hin keine Gefahr besteht. Gut immerhin der 1:1-Ausgleichstreffer von Marc Bongwald per Alleingang. Das zehnte Saisontor des 21-jährigen Stürmers, der aus der eigenen Jugend stammt. Trainer Ohlenmacher sagte: „Nach dem 1:2 ließen wir die Köpfe hängen, das ist ärgerlich.“

RW Lintorf: Weigel - Tim Meyer, Schwarzbach, Kuckelkorn, Ohlenmacher (75. Wüst), Roeszies, Sven Meyer, Böhme, Ntefoudis (55. Spelter), Böschenbröker (76. Langenbach), Bongwald. Tore: 0:1 Hermann (5.), 1:1 Bongwald (12.), 1:2 Hermann (70.), 1:3 Wiertelorz (90.).

Der SV Hösel hat die Spitze der Kreisliga A erobert. Schützenhilfe dazu gab ausgerechnet der DSV 04, der den SC Unterbach klar bezwang. Die Höseler gewannen am Neuhaus gegen den SV Oberbilk mit 3:0 (0:0) und sind jetzt erst einmal vor der kurzen Spielpause im Kreispokal beschäftigt. Es geht am Donnerstag, 21. November, 19.45 Uhr, zum Liga-Rivalen Sportring Eller. Dieser Gegner hat ganz schlechte Erinnerungen an Hösel. Vor wenigen Wochen schossen ihnen diese Blau-Weißen unfassbare 14 Bälle ins Netz, ein Tag, der in die Höseler Geschichtsbücher eingeht.

Gegen Oberbilk kam der SVH lange nicht auf Touren. Dann bereitete Marco Laufmann das 1:0 vor, und die beiden weiteren Treffer schoss er selbst. Der 28-jährige Heiligenhauser war der alles überragende Akteur auf dem Feld. Und Trainer Senad Hecimovic freute sich: „Dass wir so schnell wieder ganz oben stehen, das ist für alle total überraschend.“ Nächster Punktspielgegner sind am 1. Dezember die Spfr. Gerresheim (in Gerresheim).

SV Hösel: Reckzeh - Heckhoff, Werntges (85. van Bonn), Loepke, Wrede, Kunz (87. Höfig), Laufmann Knoche, Budde (65. Schulze), Oldörp, Stoll (78. Ziani). Tore: 1:0 Loepke (51.), 2:0 und 3:0 Laufmann (54./ 84.).

(wm)