Klassenerhalt gefeiert

Daniel Meier wollte keinerlei Risiko eingehen. Eigentlich war der Klassenerhalt schon so gut wie perfekt, der Abstieg aber eben theoretisch noch möglich. Deshalb bot der Ratinger TC Grün-Weiß beim Bielefelder TTC noch einmal seine stärkste Mannschaft auf. Aber auch die Ostwestfalen spielten mit ihrer Bestformation. Den Vergleich gewannen die Ratinger ungefährdet mit 5:4. Nach den Einzeln führten sie bereits 5:1 und da sie schnell nach Hause wollten, um zu feiern und das Weltmeisterschafts-Endspiel zu sehen, schnekten sie die drei Doppel ab. In der Tabelle belegt der Neuling überraschend den dritten Platz hinter dem TC Raadt und TC Johannesberg.

In Bielefeld lief es für die Gäste wie amSchnürchen. Lediglich Fabian Dinescu verlor etwas unglücklich sein Einzel. Aber nicht er wurde am Abend gefoppt, sondern Frank Clausing, der einen relativ knappen 7:5, 6:4-Sieg gefeiert hatte. "Du hast heute ganz schlecht gespielt", bekam er immer wieder augenzwinkernd von seinen Mitspielern zu hören. Die Stimmung war also prächtig.

Das ist durchaus verständlich, denn der RTC Grün-Weiß hat eine hervorragende Saison gespielt. Immerhin gibt es in der Regionalliga drei Absteiger bei nur acht Mannschaften und der Neuling hatte – auch wenn es lange knapp war – am Ende nichts damit zu tun.

"Für den RTC Grün-Weiß ist das ein großer Tag", meinte Sportwart Daniel Meier zufrieden. Die Damen waren nie in Gefahr, die Herren frühzeitig gerettet, mit Andrea Petkovic wurde Deutschlands Nummer eins in Ratingen präsentiert – Gründe genug, um eine positive Bilanz zu ziehen.

Entsprechend wurde gestern Abend im Clubhaus Am Götschenbeck gefeiert – mit den Damen und den Herren. Besonders gut war natürlich die holländische Fraktion – Danielle Harmsen, Elise Tamaela, Kim Kilsdonk sowie Boy Wijnmalen und Frank Clausing – drauf, die dem Endspiel entgegen fieberte, das gemeinsam geguckt wurde. Da war natürlich was los.

(RP)