Lokalsport: Kapitän Horns Wort ist in Heiligenhaus Gesetz

Lokalsport : Kapitän Horns Wort ist in Heiligenhaus Gesetz

Der Einsatz des Spielführers beim Fußball-Landesligaspiel am Mittwoch (20 Uhr) in Monheim ist noch fraglich.

Als Heinz Dedenbach, die graue Eminenz der SSVg Heiligenhaus, auf das letzte Fußballspiel des Jahres am Mittwoch um 20 Uhr beim Landesliga-Vierten FC Monheim angesprochen wurde, da schaute der erfahrene Vorsitzende etwas grimmig drein. "Ich bezweifel, ob Phillipp Horn auflaufen kann", meinte er. "Wenn der nicht mitspielt, dann bedeutet das eine erhebliche Schwächung. Gerade in Monheim, wo es ohnehin schwer genug ist." Horn musste im Heimspiel gegen Union Nettetal beim 0:0 schon nach zehn Minuten ausgewechselt werden. Eine Wadenzerrung machte ein Weiterspielen unmöglich. Und wie stark diese Monheimer auftrumpfen können, das erlebte die SSVg im Hinspiel. Da wurden sie vorgeführt, mit der 0:3-Heimniederlage war man noch gut bedient. Allerdings patzte der Aufsteiger zuletzt fürchterlich bei dem SC Velbert, unterlag 1:5.

Inzwischen ist Phillip Horn schon wieder guter Dinge. "Ob ich spiele, wird sich erst vor dem Match entscheiden", sagt der 29 Jahre alte Ur-Heiligenhauser, der nur in der Jugend bei einem Nachbarverein kurz gespielt hat, sonst aber nur an der Talburgstraße. Bernd Wagner, sein erster Seniorentrainer, baute ihn schon früh in der ersten Mannschaft ein und seitdem ist er überhaupt nicht mehr dort wegzudenken. Er ist der Spielführer, sein Wort zählt. Seine Eltern und Schwester sind bei allen Spielen dabei. Horn studiert in Düsseldorf, wo er inzwischen auch wohnt, Sport und Englisch. Das Staatsexamen ist abgeschlossen, ob er aber den stressigen Lehrer-Beruf ergreift, steht noch nicht fest. "Das werde ich mir genau überlegen", sagt der Allrounder.

Trainer Deniz Top sieht dieser Auswärtsaufgabe recht locker entgegen: "Wir sind seit acht Spielen ungeschlagen und diese Serie soll auch in Monheim anhalten." Aber der Aufsteiger verfügt über die zweitbeste Abwehr der Liga (erst 16 Gegentore) und würde nichts dagegen haben, wenn der Durchmarsch von der Bezirks- in die Oberliga gelingt. Allerdings ist das Team daheim nicht immer sattelfest, die Partien gegen Garzweiler und Nievenheim gingen verloren. Vier Punkte trennen den FCM von Tabellenführer Vohwinkel. Fehlen wird der SSVg Muhammed Bayrak wegen der fünften Gelben Karte.

(w-m)
Mehr von RP ONLINE