Juntian Li trainiert die Delphine des TuS 08 Lintorf

Schwimmen : Ein chinesischer Trainer für die Delphine

Juntian Li stammt aus Beijing und ist seit 2016 in Deutschland. Die Arbeit des Sportstudenten aus Köln zahlt sich bereits aus: Zum Saisonstart holten die Delphine des TuS 08 Lintorf in Düsseldorf 91 Bestzeiten und 59 Medaillen.

Die Sommerpause der Schwimmer ist vorbei, und die Delphine des TuS 08 Lintorf haben sie sehr gut genutzt: In Juntian Li haben sie einen neuen Trainer, dessen Arbeit zum Saisonstart beim 1. internationalen Kurzbahn-Cup in Düsseldorf schon sichtbare Erfolge brachte: Bei 113 Einzelstarts gab es 91 Bestzeiten und 59 Medaillen, dabei 18-mal Gold, 22-mal Silber und 19-mal Bronze. „Mit Juntian Li haben wir einen Glücksgriff getan“, freut sich Rita Schmitz, Wettkampf-Organisationsleitung des Fachbereichs Schwimmen beim TuS 08.

Der 23-Jährige, der die Wettkampfmannschaft der Delphine mit Unterstützung von Frauke Kraatz trainiert, stammt aus dem chinesischen Beijing. Li ist seit Oktober 2016 in Deutschland und studiert im sechsten Semester an der Sporthochschule Köln im Bachelor B.S.c. Sport und Leistung. Li war von 2001 bis 2015 Leistungsschwimmer und bringt neben der Praxis-Erfahrung nun durch sein Studium auch die wissenschaftlichen Grundlagen mit. „Er bringt wieder Struktur und viel Motivation in die Mannschaft“, sagen die Eltern der Lintorfer Schwimmer.

Die wiederum sind ebenfalls voll des Lobes über den neuen Coach: „Der Trainer geht auf jeden persönlich ein und arbeitet viel im Bereich Technik – das Training macht jetzt wieder richtig Spaß“, sagen die Mädchen. Und die Jungen erklären: „Unsere Mannschaft hat sich zwar ein wenig verkleinert, aber wir sind nach wie vor ein großartiges Team.“ Das nun einen international erfahrenen Trainer am Beckenrand hat.

(ame)
Mehr von RP ONLINE