Lokalsport: In Tiefenbroich geht es aufwärts

Lokalsport : In Tiefenbroich geht es aufwärts

Unter David Ziegler und Trainer Udo Bartsch will der Kreisligist angreifen.

In diesen Frühsommertagen wurde der ASV Tiefenbroich 60 Jahre alt. Die damaligen Vereinsgründer um den Ur-Tiefenbroicher Heinz Furrer (damals Kassierer) waren alle Schalke-Fans und daraus entstanden auch die Vereinsfarben "Blau-Weiß". In den End-achtziger und neunziger Jahren war der ASV Bezirksliga-Stammgast und hatte unter dem damaligen Vorsitzenden Heinz Hülshoff die besten Zuschauer-Zahlen in Ratingen.

Unumstrittener Stammkeeper über einen langen Zeitraum war Udo Bartsch. Der nun 58-Jährige ist jetzt auf Bitte von David Ziegler (Vorstandsmitglied) an die Sohlstättenstraße zurückgekehrt. Nahziel des Neu-Trainers war es, im Endspurt der alten Saison wenigstens die Kreisliga B zu sichern. Das gelang, wenn auch erst am letzten Spieltag durch den 3:1-Sieg in Büderich. Alle drei Tore schoss bei seinem Comeback der junge Karim Mezdour und der war nun der erste, der für die neue Spielzeit angesprochen wurde. Dessen "Ja" folgte schnell und dann auch die Zusage von Fritz Rungenhagen, dem 22-jährigen Spielgestalter.

Um diese beiden Leistungsträger hofft Udo Bartsch in Zusammenarbeit mit seinen Co-Trainern Thomas Oebel und Tim Hansmeier (aus Breitscheid gekommen), die neue Mannschaft formen zu können. "Wir haben einen Zwei-Jahres-Plan erstellt", sagt Bartsch. "In der kommenden Spielzeit wollen wir uns stabilisieren. Die Mannschaft soll ständig weiter entwickelt werden. Und dann müssen wir höhere Ziele angreifen. Der ASV Tiefenbroich und Kreisliga B, das kann auf Dauer einfach nicht sein."

Klar, er hat die großen Zeiten als Aktiver miterlebt. Sie sind für ihn unvergesslich. Zudem wird auch wieder durch die Führung von David Ziegler gute Jugendarbeit geleistet und das herrliche neue Clubhaus, wo der Lintorfer Werner Uferkamp maßgeblich an der Bauführung beteiligt war, trägt ebenfalls dazu bei, dass neue Bewegung ins Tiefenbroicher Vereinsleben kommt. Eine zweite Mannschaft wurde auch wieder für den Spielbetrieb gemeldet (Kreisliga C), 15 Spieler stehen gegenwärtig dafür zur Verfügung.

Die Neuzugänge sind die reaktivierten Tim Reisgies und Mastafa Dalmis, dann die eigenen A-Junioren Besim, Ayman, Bathuan und Justin Schäfer. Von Croatia Ratingen kommen Dennis Weisz, Robin Arenz, dann Antonio Cerardi (FC Bosporus) und aus Lohausen Arslan Selchuk. Zudem neu dabei Jonas Hasenbeck und aus Breitscheid Dominik Scharley. Bis auf Stefan Otto (zum ASC Ratingen West) und Julian Brandt (wechselt nach Dusiburg) wurden alle Spieler gehalten, die Bartsch auch halten wollte. "Und nun, mit diesem herrlichen Clubhaus im Rücken, wollen wir den ASV zu neuem Leben erwecken", so der in Lintorf wohnende Trainer.

(w-m)