1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

In der Verbandsliga hält der TV Ratingen gegen den Bergischen HC II mit

Handball : TV Ratingen ärgert den Spitzenreiter BHC II lange

Vor allem der zehnfache Torschütze Tristan Beckmann hält die Verbandsliga-Partie gegen den Tabellenführer Bergischer HC II offen, am Ende steht der TV Ratingen aber nach dem 21:25 weiter ohne Punkt da. Am Wochenende geht es zum Tabellenzweiten Bergische Panther II, der keinen Deut schwächer als der Spitzenreiter ist.

Schon in der Startphase im Verbandsliga-Heimspiel des TV Ratingen gegen den Bergischen HC II war leicht erkennbar, wie schwer, vielleicht sogar unlösbar, diese Ratinger Aufgabe wird. Die Gäste spielten einen überaus schnellen Handball, sie nutzten praktisch jede Gelegenheit, in die Ratinger Lücken zu stoßen. Das irritierte die Grün-Weißen ungemein, sie erlaubten sich aus Nervosität vor allem im hinteren Bereich simple Fehler, und bei 4:8 und 5:9 (14.) sah es nach einer Abfuhr erster Güte aus. Aber anschließend zeigte der Turnverein richtig guten Handball, und als der starke Tristan Beckmann zum 19:19 (48.) einwarf, da hofften die TV-Fans schon auf eine Überraschung. Am Ende aber war der Bergische HC II einfach zu stark, die Ratinger unterlagen 21:25 (12:14), und übel nahm ihnen das keiner.

Die Tabellenlage mit null Punkten aus den ersten drei Spielen freilich ist bedenklich. Denn am Sonntag geht es zu den Bergischen Panthern II, dem Tabellenzweiten, auch die Burscheider haben ihre ersten drei Spiele locker gewonnen und sind keinen Deut schwächer als dieser BHC II. Eine rundherum gute Leistung bot Schlussmann Marco Sobotta. Der 24-Jährige kam kurz nach dem Wechsel bei 15:18 für Max Scholz und holte den Gästen immerhin acht schwere Bälle weg. Auch einen üblen Kopfschuss verkraftete er, dann ging es weiter. Und erfreulich der junge Lars Friedrichs, dem Trainer Jörg Schomburg schon viel Einsatzzeit ermöglicht. Der 20-jährige Mittelmann aus der eigenen Jugend ist beliebt am Europaring. Wenn ihm etwas Gutes gelingt, und es gelang ihm einiges, tobt die Halle.

Man sah nach dem Schlusspfiff trotz Niederlage eigentlich nur zufriedene Gesichter. Schomburg sagte: „Wir haben diesen starken Gegner lange Zeit mächtig geärgert. Und bei 19:19 war ja plötzlich alles wieder offen. Anschließend aber setzte sich die individuelle Klasse der Bergischen durch.“ Und TV-Chef Marcus Otten: „Uns ist das beste Saisonspiel gelungen. Dieser Gegner versteht es, jeden Fehler umgehend zu nutzen. Der BHC will Meister werden und aufsteigen, und das traue ich ihm durchaus zu“. Aber der Nachbar, die Panther-Reserve, die ist auch bärenstark. Jedenfalls hat Mirko Bernau, der BHC-Reservetrainer, ein Deckungssystem einstudiert, das nur wenige andere Mannschaften beherrschen. Es beginnt mit einer 6-0-Deckung, dann plötzlich 5-1 und 4-2, und wenn der Coach es will, wird total offen gedeckt. Auch dies irritierte den TV, obwohl er durch das Trainerteam Schomburg/Chris Schweinsberg bestens darauf eingestellt war. Aber in der Praxis sieht alles anders aus.

TV Ratingen: Scholz, Sobotta - Tristan Beckmann 10, Antoniadis 1, Demming, Max Beckmann 1, Benny Heimes, Hanneken, Czarnecki 2, Wiedemann 4, Demir, Friedrichs 3. Zuschauer: 78.