In der Bundesliga kommen die KF Oberthal zur SK Heiligenhaus

Sportkegeln : Der Rekordmeister gastiert bei der SK Heiligenhaus

Am heutigen Samstag empfängt die SK Heiligenhaus die KF Oberthal in der Kegel-Bundesliga, es ist das Duell des Tabellenzweiten gegen den Spitzenreiter. Der Heiligenhauser Kapitän Marcel Grote hält einen Sieg für möglich und freut sich mit seinem Team über jeden Zuschauer.

Wenn die Kegelfreunde (KF) Oberthal kommen, herrscht bei allen Sportkeglern Vorfreude. Immerhin handelt es sich dabei um den deutschen Rekordmeister, der seine insgesamt 20 Titel 1993 bis 1995, 1999, 2000, 2002 bis 2015 und 2017 gewann. Auch in der aktuellen Saison sind die KF auf Kurs und führen mit 34 Punkten die Bundesliga-Tabelle an – vor der SK Heiligenhaus (30), die am heutigen Samstag (13 Uhr) Gastgeber der Oberthaler ist und bei einem 3:0-Sieg bis auf einen Zähler an das Top-Team heranrücken könnte.

Marcel Grote hält das nicht für ausgeschlossen: „Wir müssen cool bleiben und unsere Leistung auf die Bahn bringen – dann werden wir dieses Spiel gewinnen“, glaubt der Heiligenhauser Kapitän, der aber natürlich weiß, dass Oberthal seinem Team „alles abverlangen“ wird. Dennoch freut er sich auf die Partie an der Selbecker Straße: „Neben dem Derby gegen Düsseldorf und natürlich einem Play-off-Heimspiel zieht ein Spiel gegen Oberthal immer extrem viele Zuschauer an. Wir freuen uns über jeden, der kommt, und möchten die Fans mit guten Leistungen mitnehmen und begeistern“, sagt Grote auch schon mit Blick auf die Meister-Play-offs.

Das angesprochene Derby gegen Düsseldorf haben die Heiligenhauser am vergangenen Wochenende absolviert, mussten sich dem Tabellendritten (22 Punkte) aber knapp 1:2 (5338:5458 Holz, 36:42 in der Einzelwertung) geschlagen geben. Dabei hatte die Auswärtspartie gut begonnen, André Laukmann (912 Holz) und Kerim Demirbag (919) sorgten für einen Start nach Maß. Dann gab Klub-Ikone Daniel Mittelstädt im Mittelblock sein Comeback in der Bundesliga, musste sich aber mit 849 Holz zufriedengeben. Die weiteren Holzzahlen: Grote 862, Marcel Schneimann (943 – Tagesbestzahl), Holger Parassini 853.

Die zweite Mannschaft verpasste indes eine Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Bei der TG Herford II fehlten 17 Holz zum 3:0-Auswärtssieg. Speziell Knut Martini (861 Holz), Matthias Simon (849) und Sascha Winkler (828) zeigten ansprechende Leistungen. Das Endergebnis lautete: 4862:4845 Holz, 39:39 in der Einzelwertung und somit 2:1.

(ame)