In der Bezirksliga empfängt Ratingen 04/19 II den Nachbarn

Fußball : SG Unterrath kommt mit vielen Ex-Ratingern

Die Reserve von 04/19 empfängt den starken Bezirksliga-Nachbarn, der als Tabellenvierter Blickkontakt zur Spitze hat. Die Vorkommnisse aus der Vorsaison sind ausgeräumt. „Wir sind längst Freunde“, sagt Ratingens Manager Andre Schulz.

Immer, wenn die benachbarte SG Unterrath in den Keramag-Sportpark kommt, zu Ratingen 04/19 II, dann knistert es vor höchster Spannung. Zuletzt gab es dabei üble Ausschreitungen, aber dass dieses sich wiederholt, schließt Andre Schulz, Ratingens Manager, total aus. Er weilte vergangenen Sonntag am Franz-Rennefeld-Weg, beobachtete Unterraths 2:1-Heimsieg über die Sportfreunde Baumberg II, der vierte Sieg in Folge, und nahm Kontakte auf mit der Unterrather Führung. Vor allem mit Vilson Gegic, dem sportlichen Leiter. „Wir sind längst Freunde,“ sagt Schulz. „Was im letzten Heimspiel bei uns gegen Unterrath abgegangen ist, ist längst vergessen. Da trafen einige unglückliche Dinge aufeinander. Es wird keinen Ärger mehr geben.“

Gut so! Der Einsatz in diesem Bezirksliga-Nachbarderby am Sonntag, 13 Uhr, ist hoch. Die Unterrather sind Vierter, stehen in vorzüglicher Lauerstellung zur Spitze, fünf Punkte hinter dem Tabellenführer SV Lohausen, und die Rivalität zwischen der RSV-Reserve und der SGU ist nun einmal endlos groß. Man kennt sich bestens. Die Ratinger wollen unten weg, ihr viertletzter Tabellenplatz bietet schließlich keinerlei Sicherheit. „Aber diese Unterrather sind enorm stark“, sagt Schulz. „Sie haben viele ehemalige Oberliga- und Landesligaspieler in ihren Reihen, alles vorzügliche Fußballer. Bei uns muss einfach alles passen, wenn ein Erfolg wie zuletzt in Solingen gelingen soll.“

Es befinden sich viele Ratinger im SGU-Team. Vornean Suat Tokat, der neue Trainer, der die Schuhe an den Nagel gehängt hat. Er trug von Jugend an das 04/19-Trikot, ebenso sein Bruder Emre, der im Mittelfeld spielt. Und Carlos Penan war bis zur vorigen Saison Torjäger im Oberliga-Team. In seinen vier ezirksliga-Einsätzen bisher schoss er vier Tore. Schulz: „Aber verstecken werden wir uns niemals. In Solingen hat die Mannschaft gezeigt, dass sie guten Fußball spielen kann.“ Ob Verstärkung aus dem Oberliga-Kader kommt, konnte er noch nicht sagen.

Ratingens Trainer Christian Höfer kommt aus der Unterrather Jugendabteilung, er kennt die Gäste wie seine Westentasche. Zunächst einmal stellt er sich vor seinen 21 Jahre alten Keeper Jan-Luca Klein: „Dieser Junge ist unglaublich ehrgeizig. Er war schon in meiner Zeit beim Wuppertaler SV mein Torwart. Was er benötigt, ist Spielpraxis. Die fehlt ihm, in den letzten beiden Jahren kam er in Vohwinkel und Velbert nur auf zehn Spiele pro Saison. Unser Torwart-Trainer Manni Mailath arbeitet intensiv mit ihm, Manni bekommt es hin und macht einen richtig guten Keeper aus ihm.“ Zudem findet Höfer: „Insgesamt haben wir mit dieser jungen Truppe nur ein schlechtes Spiel bisher gemacht, in Bilk, sonst lief es ordentlich, und das erhoffen wir uns auch gegen diese starken Unterrather.“

Höfers Top-Stürmer Kris Leipzig ist nicht dabei (Urlaub), dafür kann der 19-jährige Niclas Kuypers wieder stürmen. Auch Philipp Schulz, der Innenverteidiger, ist zurück.

Mehr von RP ONLINE