Eishockey: Ice Aliens wollen Platz vier mit Siegen sichern

Eishockey : Ice Aliens wollen Platz vier mit Siegen sichern

Am Wochenende trifft der Eishockey-Regionalligist auf Herford (Freitag, 20.30 Uhr) und Diez-Limburg (Sonntag, 18 Uhr).

Für Kapitän Dennis Fischbuch ist die Sache klar: „Wir wollen das Maximale raushauen. Heißt, ein Sechs-Punkte-Wochenende einfahren.“ Eine sportlich gewagte und mutige Aussage, die den Fans der Ratinger Ice Aliens Mut machen sollte. Denn auf den Eishockey-Regionalligisten kommt ein knallhartes Wochenende zu. Am Freitag (20.30 Uhr) sind die Außerirdischen beim Herforder EV zu Gast, der mit 48 Punkten einen Platz vor den Aliens auf Rang drei liegt. Am Sonntag (18 Uhr) ist die EG Diez-Limburg am Ratinger Sandbach zu Gast. Diez liegt zwei Zähler hinter den Aliens auf Rang sechs im dicht gestaffelten Mittelfeld der Liga, die Aliens zogen am Konkurrenten vorbei, nachdem das abgesagte Spiel der Ratinger gegen den EC Lauterbach vom Verband 5:0 für das Team von Trainer Krystian Sikorski gewertet wurde.

„Dieses Jahr ist die Liga sehr ausgeglichen. Hamm und Neuwied klammere ich mal aus. Aber von Platz drei bis sieben ist es sehr eng“, erklärt Fischbuch, der den Fokus ein wenig auf das Heimspiel am Sonntag legt: „Das Spiel gegen Diez ist extrem wichtig für uns. Für müssen drei Punkte einfahren, die Chancen stehen 50 zu 50. Man muss auch erstmal schauen, ob Diez mit voller Kapelle anreist, oder eben einige Spieler fehlen.“

Wer siegen will, der muss seine Chancen ausnutzen. Das größte Manko in dieser Spielzeit bei den Aliens. 85 Treffer aus den bisherigen 22 Partien bedeuten einen Schnitt von 3,86 Toren pro Spiel. „Sicherlich ist unsere Chancenverwertung nicht die Beste. Dafür haben wir uns in den vergangenen Wochen in der Defensive gesteigert, stehen richtig gut. Unsere Torhüter und Verteidiger machen einen richtig guten Job, auch die Stürmer arbeiten gut nach hinten mit“, sagt Fischbuch.

Vor dem wichtigen Duell gegen den direkten Konkurrenten aus Diez steht jedoch erstmal das schwere Auswärtsspiel in Herford an. Auch wenn die Aliens für Fischbuch „klarer Außenseiter“ in Ostwestfalen sind, blickt er optimistisch auf die Begegnung. „Wir haben schon im ersten Spiel in Herford (2:5, Anm. d. Red.) gut ausgesehen und gut mitgehalten, am Ende auch ein Törchen zu viel bekommen. Sie sind auf jeden Fall schlagbar“, betont Fischbuch.

Durch die gute personelle Ausgangslage steigen die Chancen auf einen Überraschungserfolg für die Außerirdischen. Im Gegensatz zu vielen anderen weiteren Auswärtsspielen werden die Ratinger mit einem kompletten Kader anreisen. „Alle waren auf dem Eis beim Training unter der Woche. Ich gehe davon aus, dass alle dabei sind in Herford, wenn niemand noch spontan aus beruflichen Gründen ausfällt“, sagt Fischbuch.

Er untermauert die Zielsetzung ganz deutlich: „Platz vier ist das Ziel, um mit Heimrecht in die Play-offs zu gehen.“

Mehr von RP ONLINE