Ice Aliens wollen perfektes Wochenende

Eishockey: Ice Aliens wollen perfektes Wochenende

Der Regionalligist spielt bei den Dinslakener Kobras und gegen den Neusser EV. Sechs Punkte sollen es sein.

Als die Ratinger Ice Aliens in der vergangenen Saison zum bislang letzten Mal ein Sechs-Punkte-Wochenende bejubeln durften, leitete Trainer Krystian Sikorski noch die Geschicke in Dinslaken. Seit dieser Saison arbeitet Sikorski in der EIshockey-Regionalliga für Ratingen – und das Kunststück, die maximale Ausbeute aus zwei Spielen an einem Wochenende zu holen, gelang den Außerirdischen in dieser Saison noch nicht. Damit alle sechs Zähler an den Sandbach wandern können, müssen die Ice Aliens zunächst am heutigen Freitagsbend (20 Uhr) gewinnen – ausgerechnet bei den Dinslakener Kobras, Sikorskis ehemaligem Verein.

Beim ersten Aufeinandertreffen der Saison gewann die Mannschaft von Sikorski am 7. Oktober in Dinslaken mit 4:2 – und fügte den Kobras damals deren erste Niederlage hinzu. Für die heutige Begegnung erwartet der Ice-Aliens-Trainer eine ausgeglichene Partie: „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe.“ Während Ratingen am vergangenen Wochenende beide Partien verlor (5:7 gegen EHC Neuwied, 1:6 bei Lippe-Hockey Hamm) und auf Platz sieben abrutschte, fertigte die Mannschaft des früheren Aliens-Spielers Milan Vanek bei ihrem einzigen Auftritt die Frankfurter Löwen locker mit 12:2 ab. „Die haben einen Lauf und kommen mit viel Selbstbewusstsein. Das wird nicht einfach“, vermutet Sikorski.

Dass Eishockey-Ästheten auf ihre Kosten kommen, glaubt der Ratinger Coach ebenfalls nicht: „Das wird kein schönes Spiel. Es wird viel Kampf geben. Und die Mannschaft, die mehr kämpft, wird gewinnen.“ Mit einem Drei-Punkte-Sieg hätten die Ice Aliens nicht nur die Grundlage geschaffen, mit der vollen Ausbeute aus dem Wochenende zu gehen, sondern sie würden in der Tabelle auch an den Kobras vorbeiziehen. Aktuell steht Dinslaken auf dem fünften Tabellenplatz zwei Zähler besser als die Ice Aliens. „Wir wollen endlich ein Sechs-Punkte-Wochenende. Daher wollen wir auch alle Punkte in Dinslaken holen“ betont Sikorski selbstbewusst.

  • Lokalsport : Ice Aliens treffen erste Entscheidungen

Vier Wochen nach dem ersten Duell kommt es am Sonntag (18 Uhr, Sandbach) erneut zu einem Treffern mit dem Neusser HV. Die Außerirdischen mühten sich vor einem Monat zu einem 3:2-Heimsieg – und hätten einen 3:0-Vorsprung beinahe noch aus der Hand gegeben. Auf die leichte Schulter will Sikorski den Liganeuling daher nicht nehmen: „Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen. Jeder kann jeden schlagen in dieser Liga“, warnt er.

Tobias Brazda wird bei den anstehenden Aufgaben nicht helfen können, denn er fällt verletzungsbedingt für vier Wochen aus. „Tobi tut mir natürlich leid. Er wird uns fehlen“, meint Sikorski. Durch geschlossene Mannschaftsleistungen wollen die Ratinger den Ausfall verarbeiten: „Wir müssen versuchen, das als Team zu kompensieren.“ Um beide Partien zu gewinne, müssen die Ice Aliens zudem ihre Bestleistung abrufen. Das weiß natürlich auch Sikorski: „Wenn wir unser Top-Level erreichen, können wir beide Gegner schlagen.“ Und bestenfalls sechs Punkte bejubeln.

Mehr von RP ONLINE