Ice Aliens: Trainer Fuchs kommt nach Hause

Eishockey : Ice Aliens: Trainer Fuchs kommt nach Hause

Der künftige Coach des Regionalligisten hat eine erfolgreiche Vergangenheit in Ratingen.

Während Deutschlands Eishockey-Fans derzeit ihren Blick zur Weltmeisterschaft in der Slowakei richten, trafen die Ratinger Ice Aliens jetzt ihre ersten Personalentscheidung für die kommende Spielzeit in der Regionalliga: Andrej Fuchs übernimmt den Trainerposten und tritt damit die Nachfolge von Krystian Sikorski an. „In Andrej Fuchs konnten wir unseren absoluten Wunschkandidaten verpflichten“, sagte Aliens-Schatzmeister Rainer Merkelbach kurz nach der Vertragsunterschrift.

Der 52 Jahre alte Fuchs ist am Sandbach kein Unbekannter: Als Spieler schnürte der Deutsch-Kasache schließlich von 1991 bis 1997 die Schlittschuhe für die Ratinger Löwen. „Hier kennt er sich bestens aus. Er hat hier viele Jahre gespielt. Unter anderem auch DEL“, meint Merkelbach zur Vergangenheit des neuen Übungsleiters. In der Ratinger Historie hinterließ der ehemalige Flügelstürmer deutliche Fußspuren, denn 53 Tore und 100 Vorlagen in drei Jahren erzielte Fuchs alleine in Deutschlands höchster Eishockey-Klasse für den EC Ratingen.

Nach dem Ende seiner aktiven Spielerkarriere heuerte Fuchs beim Neusser EV als Spielertrainer an. Nach Neuss sollte er zur kommenden Saison nach langer, krankheitsbedingter Pause als Trainer der zweiten Mannschaft zurückkehren, entschied sich dann allerdings für die Aufgabe bei den Außerirdischen. „Eigentlich sollte Andrej die Neusser 1b übernehmen, aber als er gehört hat, dass wir einen Trainer für die neue Saison suchen, wollte er unbedingt wieder hierhin zurück“, erläutert Merkelbach. Für den Schatzmeister kommt es außerdem nicht überraschend, dass Fuchs nach seinem Herzinfarkt vom November 2017 ab August wieder hinter der Bande stehen wird: „Andrej war schon immer ein Kämpfer.“

Das Anforderungsprofil der Ice Aliens scheint Andrej Fuchs jedenfalls zu erfüllen: „Er ist ein Trainer, der in unser Konzept passt. Er steht für Einsatz und Leistungsbereitschaft und passt zu unserer Ausrichtung für die kommende Spielzeit perfekt.“ Den Posten des Co-Trainers bekommt der ehemalige Verteidiger Sven Gotsch, der noch bis zum raschen Viertelfinal-Aus gegen Diez-Limburg bei den Außerirdischen unter Vertrag stand, verletzungsbedingt aber keine Partie absolvierte. Jetzt soll der 39-Jährige hinter der Bande weiterhelfen. „Als gebürtiger Ratinger kennt er die Stadt, den Verein und das Umfeld In- und auswendig. Er soll mit seiner Erfahrung langfristig auch unsere Jugend an die erste Mannschaft und die Regionalliga heranführen“, findet Merkelbach.

Dass es für die Ice Aliens in der Regionalliga West weitergehen wird, steht für Merkelbach außer Frage: „Wir stecken in guten Gesprächen mit einem möglichen Sponsor. Es ist zwar noch nichts unterschrieben, aber wir sind optimistisch, bald etwas in diese Richtung verkünden zu können. Deswegen melden wir auch für die Regionalliga.“ Nachdem die Trainerfrage geklärt wurde, nehmen die Ratinger nun den Spielerkader in Angriff, wie der Ratinger Schatzmeister ankündigt: „Am kommenden Wochenende werden wir die nächsten Personalien verkünden. Wir hoffen, fünf bis sechs Vertragsverlängerungen zu erzielen.“

Mehr von RP ONLINE