Lokalsport: Ice Aliens stehen im Kampf um Platz drei vor Finale in Neuwied

Lokalsport: Ice Aliens stehen im Kampf um Platz drei vor Finale in Neuwied

Die Ausgangslage ist relativ klar: Vier Spiele sind in der Eishockey-Regionalliga West noch zu Absolvieren. Die Ratinger Ice Aliens sind Vierter mit 50 Punkten. Dritter sind die Bären aus Neuwied mit 56. Die Aliens wären gerne noch Dritter - und spielen heute (20 Uhr) in Neuwied. Heißt also: Ein Sieg ist für das Team von Trainer Achim Johnigk Pflicht, wenn es noch klappen soll mit dem Sprung nach oben.

"Wir müssen zwölf Punkte holen, sonst können wir Platz drei vergessen", sagt Routinier Milan Vanek. Er plant neun Punkte aus den letzten drei Spielen fest wein. "Wenn du Dritter werden willst, musst du Lauterbach, Dinslaken und Soest schlagen. Fertig", betont er. Bleibt also noch das "Finale" in Neuwied.

Doch selbst dann wären die Aliens noch auf Schützenhilfe angewiesen. Denn Neuwied müsste noch mindestens drei weitere Punkte abgeben (abhängig vom Torverhältnis), hat mit Soenst und Dinslaken die gleichen Gegner wie Ratingen - nur am letzten Spieltag steht noch das Spiel gegen den Tabellenzweiten Herford an. So oder so müsste für die Ratinger also einiges zusammenkommen, damit Platz drei noch erreicht wird.

Zwischen Rang drei und vier besteht gar nicht so viel Unterschied: Beide würden im Viertelfinale Heimrecht bedeuten. Beide würden (vermutlich) im Halbfinale auch dafür stehen, dass in der best-of-five-Serie zunächst auswärts gespielt werden muss. Es kommt jedoch auf den Gegner an. Denn wenn die Saison auf Rang vier beendet wird, würde mit ziemlicher Sicherheit Hamm als Gegner im Viertelfinale warten. Und auch wenn es keiner der Außerirdischen ausspricht: Hamm liegt Ratingen nicht. Im vergangenen Jahr verloren die Ratinger das Finale in Hamm, in dieser Spielzeit gelang in vier Spielen erst Sieg gegen die Eisbären. In einer Play-off-Serie würde das bedeuten: Saisonende.

  • Lokalsport : Ice Aliens verpassen Sprung auf Rang drei

Auf Rang sechs werden jedoch die Kobras aus Dinslaken oder die Soester EG landen - hinter dem Spitzenquintett die ersten beiden Mannschaften, die qualitativ doch schon deutlich abfallen. Und gegen die ein Viertelfinale deutlich einfacher zu bestreiten wäre.

Das letzte Spitzenspiel in Diez verloren die Aliens - wenn auch knapp. "Das zeigt uns aber, dass wir oben durchaus mithalten können", betont Vanek. Und das sollte den Ratingern durchaus Hoffnung machen für das erste Finale um Platz drei.

(RP)
Mehr von RP ONLINE