Eishockey: Ice Aliens sind erstmals Favorit

Eishockey: Ice Aliens sind erstmals Favorit

Der Eishockey-Regionalligist trifft auf den Neusser EV und die Soester EG – hat jedoch einige Probleme.

Es könnte so einfach sein. Am Wochenende treffen die Ratinger Ice Aliens in der Regionalliga erstmals auf zwei Gegner, gegen die sie klarer Favorit wären – doch die Betonung liegt auf dem Konjunktiv. „Im Moment ist das bei uns ein bisschen wie ein Überraschungsei“, sagt Trainer Krystian Sikorski. „Du kommst zum Training und wirst überrascht, wer jetzt alles wieder ausfällt.“

So werden gegen Neuss (heute, 20 Uhr, am Sandbach) und Sonntag in Soest (19 Uhr) einige Spieler fehlen. Tobias Brazda zum Beispiel, der nach seiner Spieldauerstrafe für fünf Spiele (davon zwei auf Bewährung) gesperrt wurde. Kapitän Dennis Fischbuch hat eine Zahn-OP hinter sich und fällt ebenfalls aus. „Tom Gießen ist auch nicht dabei, Sven Gotzsch, Moritz Hofschen und Haiko Hirsch sind angeschlagen. Das ist eine Wundertüte“, sagt Sikorski.

Zumal ein Zugang schon wieder weg ist: Luka Petelin, für den sich die Verantwortlichen der Aliens mächtig ins Zeug gelegt haben, hat sich verabschiedet. Nach dem Heimspiel gegen Hamm teilte der Slowene mit, dass er doch als Vollprofi spielen möchte. „Das können wir uns einfach nicht leisten“, sagt Sikorski. Ursprünglich sollte Petelin über ein Konstrukt mit einem anderen Verein in Ratingen spielen – nun sucht er einen neuen Verein. „Wir haben ziemlich viel dafür getan, dass er bei uns spielt“, betont Sikorski. „Daher sind wir natürlich enttäuscht. Aber nun ist das halt so.“

  • Eishockey : Ice Aliens starten Sommertraining

Nach den ersten vier Saisonspielen wagt sich der Trainer an eine erste Einschätzung über die Stärke der Liga. „Hamm ist sicherlich der Top-Favorit“, sagt Sikorski. „Danach kommen Herford und Neuwied. Uns würde ich realistisch auf Rang vier bis fünf einstufen. Dafür müssen wir die Mannschaft aber noch auf ein höheres Level bringen als bisher. Man darf nicht vergessen, dass wir in Nick Pitsikoulis nur einen Kontingentspieler haben, der jetzt aber auch kein Überflieger ist. Solche Überflieger haben aber andere Teams.“

Sikorski sieht die aktuelle Saison der Aliens als Übergangsjahr. „Wir haben ein paar alte Hasen und einige junge Spieler. Die Qualität ist insgesamt ein bisschen weniger als in der Vorsaison, aber das müssen wir durch Kampfgeist ausgleichen.“

Und das auch gegen Neuss und Soest. „Klar sind das Gegner, gegen die wir punkten sollten. Aber auf die leichte Schulter dürfen wir sie nicht nehmen. Wir sind erstmals Favorit, aber sie werden uns das Leben wahrscheinlich sehr schwer machen.“

Mehr von RP ONLINE