Lokalsport: Ice Aliens kämpfen weiter um Platz drei

Lokalsport : Ice Aliens kämpfen weiter um Platz drei

Trotz einer Niederlage bei Spitzenreiter Diez-Limburg will der Eishockey-Regionalligist nicht aufgeben. Gegen Neuss gab es ein 5:3.

Es war ein Schlüsselwochenende für die Ratinger Ice Aliens - sechs Punkte wollte Trainer Achim Johnigk aus den Spielen gegen Diez-Limburg und Neuss holen. Am Ende waren es nur drei. Gegen Diez gab es ein 4:6; der NEV wehrte sich vor über 400 Zuschauern am Sandbach nach Kräften und verlor 3:5 gegen die Aliens.

Dabei ist Neuss mit nur 20 Punkten Letzter in der Regionalliga - und doch verlangten die Gäste den Ratingern so einiges ab. Bis ins Schlussdrittel hinein war es eine Partie, die mit offenem Visier geführt wurde. Nach nur anderthalb Minuten fiel bereits das 1:0 für das Heimteam durch Tobias Brazda. Es lief alles nach Plan, auch wenn die Ratinger durchaus ihre Mühe mit den aggressiven Neussern hatten. Doch nach dem zweiten Treffer zu Beginn des Mitteldrittels schienen die Weichen gestellt: Dennis Fischbuch spielte einen wunderbaren langen Pass auf Thomas Dreischer, der guckte sich den Torhüter aus und schob den Puck rechts unten ins Eck.

Für die Neusser sprach jedoch, dass sie sich nie aufgaben. Christian von Berg erzielte das 2:1, ehe Marvin Moch zehn Sekunden vor der Drittelpause nach einem langen Pass von Stepan Kuchynka direkt vor das Tor vollendete. Nun wurde es wirklich vogelwild. Direkt nach Beginn des Schlussdrittels trudelte der Puck hinter NEV-Keeper Ken Passmann Richtung Linie, jedoch nicht ins Tor. Stattdessen klingelte es auf der anderen Seite: Von Berg hämmerte den Puck aus kurzer Distanz in den Winkel hinter Torhüter Richard Steffens. Doch die direkte Antwort folgte sofort. Nach einer wunderbaren Kombination mit Milan Vanek stellte Dennis Fischbuch den alten Abstand wieder her, ehe Tim Dohmen mit einer tollen Einzelleistung (und nicht existentem Ratinger Abwehrverhalten) das 4:3 erzielte. Erst auf den fünften Ratinger Treffer des Abends durch Dustin Schumacher sieben Minuten vor dem Ende hatten die Gäste keine Antwort mehr.

Beim Spitzenreiter Diez-Limburg, der in dieser Saison eine bemerkenswerte Entwicklung durchmacht, bewiesen die Aliens, auch mit den Spitzenteams der Liga durchaus auf Augenhöhe zu sein. Schon in der dritten Minute brachte Alexander Schneider die Außerirdischen in Führung, doch Joseph Davies, mit fast 30 Toren drittbester Torschütze der Liga, überwand Aliens-Goalie Christoph Oster per Penalty.

Selbst den folgenden Zwei-Tore-Rückstand glichen die Ratinger im Schlussabschnitt aus: Stepan Kuchynka (43.) und Milan Vanek (50.) trafen zum 3:3, ehe jedoch eine Strafzeiten-Orgie begann und den Aliens, die gut im Spiel waren, die Partie noch entglitt. Pascal Behlau sah eine Matchstrafe für einen Stockstich gegen Konstantin Firsanov, den dieser durchaus clever provozierte. Tim Brazda ging kurz darauf ebenfalls für zwei Minuten in die Kühlbox. Dazu sahen Florian Pompino und Dustin Schumacher jeweils zwei Disziplinarstrafen wegen Meckerns - und in dem Wirrwarr und der doppelten Überzahl traf Diez in kurzer Folge doppelt. Das Spiel war entschieden. Den erneuten Anschlusstreffer von Alexander Schneider 46 Sekunden vor Schluss konterte Diez ins leere Tor zum 4:6. "Die große Strafe am Ende war richtig schmerzhaft", sagte Stürmer Marvin Moch. "Wir waren in der Phase die bessere Mannschaft und drauf und dran, das vierte Tor zu schießen."

Am Freitag steigt für die Aliens das Endspiel um Platz drei in Neuwied. "Wir hätten in Diez gewinnen müssen, um ernsthafte Chancen zu haben", meinte Trainer Johnigk - aber auch sechs Punkte sind ja durchaus aufzuholen.

(RP)