Testspiel gegen Niederländer: Ice Aliens gewinnen ihren ersten richtigen Härtetest

Testspiel gegen Niederländer: Ice Aliens gewinnen ihren ersten richtigen Härtetest

Der Eishockey-Regionalligist schlägt das niederländische Team aus Geleen in einem emotionsgeladenen Spiel mit 6:4.

Die Ratinger Ice Aliens haben den ersten Härtetest der Saison gemeistert. Gegen die Eaters Geleen aus der belgisch-niederländischen BeNeLeague siegte der Eishockey-Regionalligist vor 309 Zuschauern am heimischen Sandbach mit 6:4 (2:1, 1:3, 3:0). „Es war insgesamt ein gutes Spiel von uns. Wir haben eine kompakte Mannschaftsleistung gegen einen starken Gegner gezeigt. Klar, im Frischebereich haben wir nach drei Wochen Training noch Arbeit vor uns. Auch die Laufwege stimmen natürlich noch nicht perfekt“, sagte Aliens-Trainer Krystian Sikorski.

Die Ratinger erwischten einen sehr guten Start in die Begegnung. Nach nur 73 Sekunden erzielte Tobias Brazda die Führung für die Hausherren. Die Gäste aus den Niederlanden nutzten die zweite Überzahlsituation und glichen Mitte des ersten Drittels aus (11.). Die Aliens reagierten und gingen durch den Treffer von Tim Brazda (18.) mit einer 2:1-Führung in die erste Pause.

Kurz nach dem Seitenwechsel trafen wieder die Eaters. Beer brachte die Scheibe völlig freistehend im Tor unter. Den Außerirdischen gelang durch Tim Brazdas zweites Tor des Abends zwar eine schnelle Antwort (26.), danach gaben die Ratinger das Spiel durch zu viele Strafen aus der Hand.

  • Lokalsport : Ice Aliens schlagen sich selbst

Die Gäste nutzten ein Getümmel vor dem Ratinger Tor und stocherten die Scheibe zum 3:3 hinter Torhüter Christoph Oster. Kurz danach flogen zum zweiten Mal an diesem Abend die Fäuste: Wie gewohnt war mit Tobias Brazda einer der Brazda-Brüder involviert. Nach seiner Boxeinlage gegen Geleens Knoren durften beide Duschen gehen. Zu allem Überfluss gingen die Niederländer durch Marx kurz vor der Sirene sogar mit 4:3 in Führung.

„In der zweiten Drittelpause habe ich die vielen Strafen in der Kabine angesprochen und es hat gewirkt. Die Mannschaft hat die Anweisungen sehr gut umgesetzt“, erklärte Sikorski. Maximilian Bleyer leitete das starke Schlussdrittel mit seinem Ausgleichstreffer zum 4:4 ein (44.). Heiko Hirsch (55.) und der Doppelpack von Bleyer (56.) besiegelten den Heimsieg der Aliens.

„Die Jungs haben eine sehr gute Moral gezeigt. Wir haben alles nach vorne geschmissen, gut gespielt und die Tore gemacht. Zudem haben wir in der Defensive sehr kompakt gestanden“, erläuterte Trainer Sikorski.  „Entscheidend ist für mich die Einstellung der Mannschaft. Sie haben in den ersten drei Wochen sehr gut trainiert, wir sind auf dem richtigen Weg. Wichtig ist auch, dass die Jungs Spaß am Eishockey haben.“