Eishockey: Ice Aliens erleben Wechselbad der Gefühle

Eishockey : Ice Aliens erleben Wechselbad der Gefühle

Trotz guter Leistung kassieren die Ratinger in der Eishockey-Oberliga eine 1:9-Klatsche in Duisburg. Im eigenen Stadion bejubelt die Mannschaft von Alexander Jacobs einen glücklichen 6:4-Erfolg über den Neusser EV.

Dass Ergebnisse nicht immer den Verlauf einer Begegnung widerspiegeln, zeigte sich für die Ice Aliens am Wochenende gleich zweimal. Während nach einem guten Spielverlauf in Duisburg eine hohe 1:9-Niederlage zu Buche stand, siegten die Außerirdischen am heimischen Sandbach am Ende etwas glücklich mit 6:4 (3:2, 1:1, 2:1) gegen den Neusser EV. Dabei blieb die Partie zwischen dem Team von Trainer Alexander Jacobs und den vom Ratinger Urgestein Andrej Fuchs trainierten Neussern bis auf wenige Augenblicke vor Schluss offen. Entsprechend hart ging daher der ehemalige Bondscoach Jacobs nach der Partie mit der Mannschaft ins Gericht. "Wir haben gut angefangen, aber dann zu viele Fehler gemacht. Zusätzlich haben sich einige meiner Spieler heute auch nicht an die vorher getroffenen Absprachen gehalten und uns so das Leben schwer gemacht", sagte Alexander Jacobs auf der Pressekonferenz.

Die Aliens fanden gut in die Partie und kamen durch Steffen Wintgen nach einem Zuspiel von Simon Migas und Marc Höveler schnell zur 1:0-Führung (3.). Erst eine Unterzahlsituation in der zehnten Minute brachte die Ratinger aus dem Konzept und gab gleichzeitig den Neussern Auftrieb, die zunächst den Ausgleich erzielten und nach einer erneuten Strafe gegen die Aliens mit dem 2:1 sogar die zwischenzeitliche Führung übernahmen (14.). Für Trainer Alexander Jacobs ergibt sich damit nach den vergangenen Begegnungen eine neue Baustelle: Auffällig in den Duellen am Wochenende war das schwache Unterzahlspiel der ansonsten wieder relativ gut aufgestellten Ratinger Defensive. Sowohl in der Partie gegen die Füchse als auch gegen den Neusser EV kassierten die Außerirdischen jeweils gut die Hälfte ihrer Gegentore bei gegnerischer Überzahl.

Positiv fiel in den jüngsten Begegnungen hingegen der Kampfeswille der Aliens auf - so auch im Spiel gegen Neuss, als Jan Nekvinda zunächst eine passende Antwort auf die Führung des NEV fand, indem er einen Pass von Pascal Behlau direkt verwandelte (15.). Behlau erhöhte nur zwei Minuten später auf 3:2. Nicht den besten Tag erwischte Aliens-Goalie Bastian Jakob, der beim Neusser Treffer zum 3:3 den Puck aus seiner Fanghand ins Tor springen ließ. Nach der erneuten Führung durch Jan Nekvinda (37.) glichen die Neusser noch einmal aus und hielten das Spiel auch lange offen. Erst in der vorletzten Minute sicherten sich die Aliens die erneute Führung, ehe Kevin Wilson 49 Sekunden vor der Sirene den Sieg unter Dach und Fach brachte.

(hlos)
Mehr von RP ONLINE