1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Eishockey: Ice Aliens: Die Handschrift von Trainer Jacobs ist erkennbar

Eishockey : Ice Aliens: Die Handschrift von Trainer Jacobs ist erkennbar

Besser hätten die Ratinger Ice Aliens nicht ins neue Jahr starten können. Im direkten Duell um den fünften Platz der Eishockey-Oberliga-West behielten die Ratinger auch im vierten Duell gegen die Hammer Eisbären die Oberhand und fegten die Gäste mit 9:1 (3:1, 1:0, 5:0) aus der Halle.

Es war der zweite Sieg im fünften Spiel unter Trainer Alexander Jacobs, der für seine Mannschaft lobende Worte fand. "Ich bin stolz auf das Team. Wir haben mit viel Disziplin und großen Drang zum Tor gespielt und unsere Chancen eiskalt genutzt", sagte der Niederländer. Derweil trägt das Spiel der Ice Aliens immer mehr die Handschrift von Jacobs - auch wenn die Ratinger weiter an ihrer Konstanz arbeiten müssen.

"Wir stehen in der Defensive besser und spielen taktischer als zuvor", erklärte der Torschütze zum 3:1, Jan-Philipp Priebsch. "Es gibt eine feste Zugehörigkeit. Jeder weiß genau, welchen Bereich er zu decken hat." Dadurch blieben die Aliens gegen Hamm in den entscheidenden Zweikämpfen meist siegreich, aber auch spielerisch zeigten die Ratinger nach einem schwachen Beginn mit vielen Fehlpässen und Annahmefehlern eine überzeugende Leistung. Besonders die Treffer von Pascal Behlau zum 2:1 und von Marvin Moch zum 5:1 waren sehenswerte Kombinationen über drei Stationen, die die Torschützen aus kürzester Distanz nur noch vollenden mussten.

  • Lokalsport : Ice Aliens feiern ersten Sieg gegen Hamm
  • Lokalsport : Ice Aliens wollen heute den Sack zumachen
  • Lokalsport : Ice Aliens verpassen Sprung auf Rang drei

Mit Blick auf die anstehenden Aufgaben ist bei den Ice Aliens jedoch weiter Steigerungspotenzial vorhanden. Die Ratinger dominierten die Partie gegen Hamm zwar, leisteten sich aber noch zu viele Fehler im Spielaufbau. "Wir konnten die Konzentration nicht über die gesamten 60 Minuten aufrecht erhalten", sagte Priebsch. Die Hammer Offensive erhielt dadurch gute Einschussmöglichkeiten, konnte Bastian Jakob im Tor der Aliens aber nur früh in der Partie zum 1:0-Führungstreffer überwinden. Ohne ihre zwei erkrankten Leistungsträger, Ibrahim Weißleder und Myles Mitchell, scheiterte fortan vor allem der quirlige Oliver Kraft mehrmals am Ratinger Schlussmann.

Trotz der kleinen Schwächen unterstreicht der verdiente Sieg gegen die Hammer Eisbären, dass die Ice Aliens nach dem deutlichen Sieg in Frankfurt und der unglücklichen Niederlage gegen den Favoriten aus Herne weiter im Aufwind sind. "Wir haben als Team gut funktioniert", betonte Priebsch. Für Alexander Jacobs war der Erfolg in erster Linie für die anstehenden Aufgaben von großer Bedeutung: "Wir steigern uns von Spiel zu Spiel und so ein Sieg gibt uns viel Selbstvertrauen für die Verzahnungsrunde." Dort wird es weitere Duelle mit den Eisbären geben - mit formstarken Ratinger Ice Aliens in der Favoritenrolle.

(new)