Fussball: Homberg ist zu clever für 04/19

Fussball : Homberg ist zu clever für 04/19

Der souveräne Spitzenreiter der Fußball-Oberliga spielt Ratingen müde und nutzt die Fehler dann eiskalt zum 4:1.

Rund eine Stunde durfte Ratingen 04/19 träumen – davon, gegen den Spitzenreiter der Fußball-Oberliga für eine Überraschung zu sorgen. Am Ende jedoch siegte der VfB Homberg am Stadionring locker 4:1 und zeigte deutlich auf, warum das Team souverän oben steht.

60 Minuten waren gespielt, es stand 1:1. Beide Teams schenkten sich wenig, es war ein Spiel auf niedrigem Niveau. Doch dann köpften und traten Tobias Peitz und Phil Spillmann über und neben den Ball, und plötzlich stand Marvin Lorch völlig blank vor 04/19-Torhüter Dennis Raschka – er hatte kein Problem, zum 2:1 zu verwandeln. „Das war die Vorentscheidung des Spiels“, sagte RSV-Trainer Alfonso del Cueto. „Bis dahin war das Spiel eigentlich gleichwertig. Dann haben sie unsere Fehler eiskalt ausgenutzt.“

Dazu trug 04/19 aber auch bei. Del Cueto machte früh auf, stellte hinten auf eine Dreier-Abwehr um. Das funktionierte allerdings nur bedingt – denn Homberg drückt nun seinen Stempel auf die Partie. Eine Chance hatte der RSV noch, als Fynn Eckhardt mit einer Freistoß-Flanke die Latte traf.

Danach jedoch zeigt Homberg, wie man das als Tabellenführer eben so macht: Beim 3:1 passten sich die Gelben den Ball so lange vor dem Strafraum herum, bis Pierre Nowitzki frei steht und den Ball in den Winkel jagte. Zwei Minuten später ließ sich Tobias Peitz von Dany Rankl vernaschen, dessen Schuss ging jedoch vorbei. Und noch einmal zwei Minuten danach zeigte die Ratinger Defensive Auflösungserscheinungen. Patrick Dertwinkel war völlig frei und schob den Ball unten rechts ins Eck.

Dabei war die Partie eine Stunde lang ein Spiel auf Augenhöhe. In der ersten halben Stunde passierte auf dem tiefen Rasen im Ratinger Stadion fast gar nichts. Doch bei der erstbesten guten Kombination der Gäste steht es 0:1, es ist der erste Treffer von Marvin Loch.

In der Folge kommt der RSV jedoch besser ins Spiel. Das 1:1 ist ein schöner Treffer: Yassin Marzagua und Ole Päffgen setzen sich an der Seitenlinie gut durch, die abschließende Flanke köpft Emrah Cinar perfekt gegen die Laufrichtung von Torhüter Philipp Gutkowski. Fast hätten die Hausherren das Spiel vor der Pause noch gedreht, als Merzagua in der 44. Minute frei per Kopf an den Ball kommt. Sein Versuch ist jedoch etwas zu schwach, Gutkowski fischt den Ball noch aus dem Winkel. So bleibt es beim Remis – die Folgen in Halbzeit zwei sind bekannt.

Natürlich ist es keine Schande, gegen Homberg zu verlieren. Das Team ist mit zehn Punkten Vorsprung Tabellenführer der Oberliga. „Aber bis zum 1:2 hatten die doch nicht viel“, sagt del Cueto. „Wir waren dann allerdings auch kaputt, Homberg war einfach frischer als wir.“ Besonders bemerkbar war auch der Ausfall von Fatih Özbayrak – den Ratingern fehlte einfach der kreative Motor im Mittelfeld. Das nächste Spiel ist in zwei Wochen gegen Baumberg – dann ist er vielleicht wieder dabei.

Mehr von RP ONLINE