Holger Parassini und Daniel Mittestädt sind zurück bei SK Heiligenhaus

Sportkegeln : Heiligenhauser Duo greift wieder an

Bei der SK Heiligenhaus beendet Daniel Mittelstädt nach zwei Jahren seine Kegel-Abstinenz, zudem zeigt Holger Parassini, dass nach zehn Monaten Zwangspause wieder mit ihm zu rechnen ist. In der Bundesliga ist die SKH weiter Verfolger Nummer eins des Rekordmeisters.

Die SK Heiligenhaus hat für eine Überraschung gesorgt: Nicht in der Kegel-Bundesliga, wo sie trotz einer 1:2-Niederlage beim KSV Riol Tabellenplatz zwei festigte, sondern in der NRW-Liga. Denn in der Reserve feierten zwei Routiniers ihr Comeback und halfen so tatkräftig beim 2:1-Sieg im Spitzenspiel bei der SKG Wattenscheid mit: Holger Parassini lieferte nach zehn Monaten Zwangspause wegen einer Knieverletzung mit 830 Holz bereits eine starke Zahl, Daniel Mittelstädt beendete seine zweijährige Kegel-Abstinenz sogar noch eindrucksvoller, indem er mit 836 Holz gleich die Tagesbestzahl warf. Der ehemalige SKH-Kapitän bestätigte damit ein altes Sprichwort der Szene: „Kegeln ist doch irgendwie wie Fahrradfahren – das verlernt man nicht.“

Mit dem 2:1 (40:38 in der Einzelwertung, 4938:4887 Holz) baute die Reserve ihre Tabellenführung in der NRW-Liga auf zehn Pluspunkte aus vor dem direkten Konkurrenten Wattenscheid (8) und Union Gelsenkirchen (6). Der Aufstieg in die Zweite Liga ist damit ein Stückchen nähergerückt. Daniel Grote, Kapitän der Bundesligakegler, sagte: „Ich freue mich natürlich extrem, dass Daniel und Holger wieder zurück sind. Dennoch warne ich davor, zu große Erwartungen in die beiden zu setzen. Beide haben direkt gezeigt, wie wichtig sie für uns sind, dennoch fehlt ihnen auch noch eine gewisse Spielpraxis, um bei 100 Prozent zu sein.“

Teamchef Grote findet aber auch: „Wir waren die letzten Monate und Jahre von Verletzungen und privaten Ausfällen extrem geplagt und mussten gefühlt ständig umdisponieren und mit den Aufstellungen jonglieren. Es wäre eine großartige Situation für uns, wenn wir nun Ruhe in die Personalien bekommen und sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft sich mit ihren vermeintlich besten Aufstellungen für das Finish einspielen könnten.“

Sowohl Mittelstädt als auch Parassini, der in vergangenen Spielen schon als Auswechselspieler mit dabei war, können also noch wichtig für die Aufstiegsträume der SKH-Reserve werden. Die Bundesliga-Mannschaft wiederum will mindestens in der Verfolgerrolle von Rekordmeister KF Oberthal bleiben, mit dem Auswärtspunkt durch das 1:2 (33:45, 5134:5266) in Riol bleibt sie das mit acht Punkten hinter den Saarländern, die allerdings mit ihren zwölf Zählern bereits einen großen Vorsprung haben. Die besten Heiligenhauser in Riol waren Marcel Schneimann mit 918 und André Laukmannn mit 880 Holz, Robin Holler (863) und Grote (851) schafften es am Ende, ihre Konkurrenten zu überspielen und so die wichtigen beiden Einzelwertungspunkte für den Auswärtspunkt einzuheimsen.

Am Samstag kommt der KSC Hüttersdorf nach Heiligenhaus, eine Woche später die SK Kamp-Lintfort. Grote fordert: „Wir wollen beide Spiele  3:0 gewinnen.“