Hockey: Hockey-Frauen ärgern den Meister beim 2:3

Hockey : Hockey-Frauen ärgern den Meister beim 2:3

In der nächsten Saison dürfte der Mettmanner THC einer der Titelfavoriten in der 1. Verbandsliga sein.

Knapp gescheitert ist der Versuch der Hockey-Frauen im Mettmanner THC, auch den dritten Aufstiegskandidaten in der Rückserie zu schlagen. Beim Team des favorisieren ETB Schwarz-Weiß Essen gab es vielmehr eine 2:3-Niederlage. Für die Mannschaft vom Essener Uhlenkrug bedeutete der Sieg über die Mettmannerinnen zugleich den Aufstieg in die Oberliga. Die MTHC-Mannschaft lieferte ein Spiel auf Augenhöhe und unterstrich, dass sie in der nächsten Feldhockey-Saison einer der Aufstiegsfavoriten sein werden. In den vergangenen Begegnungen hat das Team von Trainer Philipp Gutt immer wieder deutlich gemacht, das es in der 1. Verbandsliga zu den stärksten Mannschaften gehört.

In Essen waren noch keine 60 Sekunden gespielt, als der MTHC in Führung ging. Nach schöner Vorarbeit von Anabel Marx war Routinier Jessica Balzer zur Stelle – 1:0. Die Gastgeberinnen, die gewinnen mussten um aufzusteigen, agierten in der Anfangsphase sehr nervös, gewannen dann aber zusehends an Sicherheit. Die überragende MTHC-Keeperin Sonja Goetzke vereitelte mehrere gute Chancen. Nach gut einer Viertelstunde musste sie sich aber geschlagen geben und der Favorit erzielte den 1:1-Ausgleich.

Die Gäste antworteten fast postwendend und die etatmäßige Torhüterin Pia Reusch bewies, dass sie auch Torjägerqualitäten besitzt – 2:1 (18.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam der ETB zum 2:2-Ausgleich, ehe er im zweiten Durchgang verstärkt auf die Führung drängte, die dann in der 61. Minute fiel. Bis zum Abpfiff mussten die Essenerinnen anschließend trotzdem mächtig kämpfen, ehe sie ausgelassen die Meisterschaft und den Aufstieg feiern konnten.

„Es war ein spannendes Finale um die Meisterschaft. Schwarz-Weiß Essen hat eine starke Saison gespielt und ist letztlich verdient in die Oberliga aufgestiegen“, stellte MTHC-Teammanager Kokan Stojanovic mit Anerkennung fest. Im letzten Spiel der aktuellen Feldhockey-Runde empfangen die Mettmannerinnen am kommenden Wochenende den SV Jahn Hiesfeld.

Mettmanner THC (Frauen): Goetzke – Froese, Keppeler, Schnelting, Meier, Müller, Scholten, Schult, Vink, Marx, Balzer (1), Reusch (1), Kleineberg.

Mehr von RP ONLINE