Reitsport: Hitzewelle macht Reitern nichts aus

Reitsport : Hitzewelle macht Reitern nichts aus

Die Ratinger Reitertage waren ein voller Erfolg – viele Teilnehmer und Zuschauer fanden den Weg nach Lintorf.

Hochbetrieb herrschte am langen Fronleichnam-Wochenende auf der Reitanlage am Lintorfer Weg. Der Grund: Beim Lintorfer Reit- und Fahrverein fanden die Ratinger Reitertage statt. Für die Teilnehmer standen Dressur- und Springprüfungen in unterschiedlichen Leistungsklassen an.

„In dieser Form ist das jetzt das zweite Jahr, dass das so stattfindet“, erklärte Sonja Grönnebaum, Presswartin des Reitvereins. Dass in Lintorf Reitveranstaltungen zur Tradition gehören, ist jedoch nicht unüblich, wie Grönnebaum anfügt: „Wir veranstalten seit knapp 30 Jahren immer ein Reitturnier pro Jahr, das über mindestens drei Tage geht.“

Die Reiter starteten bereits Donnertags morgens in den ersten Turniertag. Den Auftakt machten die Springprüfungen der Klasse A. „Bei diesem Dressur- und Springturnier wurden Teilnehmer von der Klasse A, den leichteren Pferden, bis zur Klasse S mit zwei Sternen (**), der schwersten Klasse geprüft. Da wir weit über dreißig Prüfungen an den vier Tage durchbringen mussten, mussten wir am Feiertag früh anfangen“, erklärte Grönnebaum den dichten Zeitplan der Reitveranstaltung. Die anderen Turniertage begannen ebenfalls früh und dauerten bis in den späten Nachmittag.

Dabei machten nicht nur Reitsportfreunde aus dem Großraum Ratingen mit: „Viele Teilnehmer kamen von auswärts. Aus dem Kreisverband Mettmann, dem Landesverband Rheinland und dem LVB Rheinland und Westfalen waren viele Reitvereine am Start“, sagte Grönnebaum.

Doch nicht nur viele Reiter schauten in Lintorf vorbei - Trotz der eingetretenen Hitzewelle am vergangenen Wochenende besuchten viele Zuschauer die Reitveranstaltung am Lintorfer Weg, wie Grönnebaum berichtet: „Gerade am Feiertag waren viele Leute hier, am Samstag genauso. Dadurch, dass viele Leute am Freitag arbeiten mussten, und Sonntag Freibadwetter war, kamen an diesen beiden Tagen jedoch weniger. Insgesamt sind wir aber zufrieden, wie viele Leute gekommen sind.“

Zudem sorgten die warmen Temperaturen für sehr gute Wettkampfbedingungen für Pferd und Reiter: „Durch die Wärme und die trockene Luft herrschten optimale Bodenverhältnisse“, freute sich Grönnebaum über ein gelungenes Turnier.

Damit die anwesenden Zuschauer verköstigt werden konnten, halfen viele helfende Hände an Imbissständen mit. „Ohne unsere ganzen Helfer an den Ständen, die an den vier Tagen geholfen haben und wegen unserer Sponsoren konnten wir ein breites Catering anbieten. Das hat die Teilnehmer und die Zuschauer sehr gefreut“, lobte Grönnebaum die Einsatzfreude der freiwilligen Helfer und die finanziellen Unterstützer des LRFV.

„Alles lief reibungslos. Alle hatten viel Spaß. Für uns war es eine schöne Veranstaltung“, blickte Grönnebaum daher auf gelungene Reitertage zurück und hofft dabei auf ähnlichen Hochbetrieb bei den nächsten Reitertagen in Lintorf im kommenden Jahr.

Mehr von RP ONLINE