1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Herren 40 des Ratinger TC Grün-Weiß siegen in der Regionalliga 7:2

Tennis : RTC-Herren halten sich schadlos

Mit dem mühelosen 7:2 gegen den TC Wanne-Eickel baut der Regionalliga-Spitzenreiter RTC Grün-Weiß seine Tabellenführung aus. Bis zum nächsten Spiel haben die Ratinger nun aber zwei Monate Pause. Etwas kurios findet das auch Sportwart Daniel Meier.

Recht problemlos haben die Herren 40 des Ratinger TC Grün-Weiß ihr letztes Heimspiel dieser Saison in der Tennis-Regionalliga gewonnen: Nach dem klaren 7:2 (5:1)-Sieg gegen den TC Wanne-Eickel war Sportwart Daniel Meier dennoch nicht rundum zufrieden: „Bezogen auf meine Person war es natürlich schon etwas enttäuschend, als einziger ein Spiel zu verlieren. Da musste ich mir danach doch einige Sprüche anhören und das eine oder andere Getränk ausgeben.“

Das konnte Meier natürlich insgesamt verschmerzen. „Es war ein schöner Tag, das Wetter war gut, und trotz der Corona-Auflagen sind ein paar Zuschauer gekommen, so dass unser Spiel gut angenommen wurde. Immerhin sieht man solche Top-Leute wie bei uns nicht so oft spielen“, sagt Meier mit Blick unter anderem auf seinen belgischen Spitzenspieler Xavier Malisse und den ehemaligen deutschen  Nationalspieler Christopher Kas, die gegen Wanne-Eickel die Positionen eins und zwei besetzten und je nur einen Satz abgaben. Nicht einmal einen Satz zu Ende spielen musste RTC-Eigengewächs Christian Schäffkes, dessen Gegner sich beim Stand von 5:0 aus Sicht des Ratingers eine Verletzung zuzog und aufgab.

Mit dem Sieg baute der RTC seine Spitzenposition in der Tabelle aus, die aber noch ein eher schiefes Bild hat: Immerhin treten durch die Coronavirus-Pandemie derzeit nur vier Mannschaften an, der Zweitplatzierte TC Bonn-Beuel hat bislang erst einmal gespielt und gewonnen, die Ratinger stehen mit nun zwei Siegen klar vorne. Beide Teams bestreiten auch ihr jeweils letztes Spiel dieser Mini-Saison gegeneinander, bis der RTC in Bonn zu Gast ist, dauert es aber rund zwei Monate: Erst am 29. August ist es so weit. „Das ist ein bisschen kurios“, findet dann auch Meier. „Der Spielplan musste aufgrund von Corona entzerrt und bis September ausgeweitet werden. Dadurch, dass aber vier Mannschaften nicht antreten, gibt es nun zusätzlich zu der ohnehin siebenwöchigen Pause durch die Sommerferien noch einen längeren Break. Das ist ein bisschen unglücklich, lässt sich aber nicht ändern.“

Sorgen, dass die Grün-Weißen Ende August keine Mannschaft zusammenbekämen, muss man sich aber nicht machen. „Wir haben ja viele gute Deutsche, die ohnehin hier wären, und für die Auswärtigen, die Geld bekommen, ist es ja ein normaler Arbeitstag, an dem sie ihr Zubrot verdienen können“, sagt Meier. Zwar ist die Pause nun lang, aber etliche Spieler können in der Reserve (Niederrheinliga) eingesetzt werden, die bis Ende August noch drei Spiele hat.

Die Nummer eins des RTC, Xavier Malisse (links), mit dem Ratinger Eigengewächs und vielmaligem Meister diverser Klassen Christian Schäffkes. Foto: Achim Blazy (abz)

Ob es danach eine Endrunde um die Deutsche Meisterschaft gibt, ist fraglich, wenn, dann würde sie ohnehin nur aus einem Spiel bestehen, weil nur die Regionalliga Nord-Ost noch spielt. Deren Meister würde voraussichtlich auf den RTC treffen, der bei einem Punktgewinn in Bonn Staffelmeister wäre und die „Endrunde“ ausrichten würde. „Ob das gespielt wird, muss man sehen. Wir würden uns freuen“, sagt Meier.