Lokalsport: Heiligenhaus will in Viersen zurück zur alten Stärke finden

Lokalsport: Heiligenhaus will in Viersen zurück zur alten Stärke finden

Altan Top hat es gegenwärtig richtig erwischt, denn den Rechtsverteidiger des Fußball-Landesligisten SSVg Heiligenhaus plagt eine heftige Grippe-Erkrankung. Der 26 Jahre alte Tiefenbroicher kann kaum sprechen und auch der gesamte Halsbereich ist entzündet. Trotzdem wirft er schon mal einen Blick auf die Partie des Zehnten am Sonntag um 15 Uhr beim Abstiegskandidaten 1. FC Viersen: "Da wäre ich zu gerne wieder dabei."

Schon beim peinlichen 1:4 zuletzt gegen Odenkirchen musste Top pausieren und nun wünscht er sich sehr, dass die Einsatzchancen steigen. Wie es aussieht? "Ich kann es nicht sagen. Gegenwärtig kann ich mir kaum vorstellen, zu spielen, denn es ist auch die Ansteckungsgefahr zu berücksichtigen." Da dürfte sich wenig Widerspruch regen.

Es sieht ganz danach aus, dass Muhammet Bayrak wieder die rechte Seite in der Abwehr bearbeitet, obwohl er sich im zentralen Mittelfeld erheblich wohler fühlt. Aber viel Auswahl hat Trainer Hakan Yalcinkaja nicht. Spielführer Phillip Horn ist grundsätzlich überall einsetzbar, aber ihn benötigt die Mannschaft mehr in der Zentrale. "Egal, wer rechts verteidigt - wir haben genug gute Fußballer, die diese Aufgaben erfüllen werden", betont Altan Top.

  • Lokalsport : SSVg Heiligenhaus gelingt Traumstart in die Saison

Aber nach dem indiskutablem 1:4 gegen Odenkirchen gibt es noch andere Themen. "Solch ein schwaches Defensiv-Verhalten darf sich einfach nicht wiederholen", betont Yalcinkaja, "uns sind vorher zwei gute Auswärtsspiele gelungen. Da haben wir sechs Punkte geholt und so muss es auch in Viersen laufen." Ein Selbstläufer ist jedoch nicht zu erwarten, weil sich die Viersener (Drittletzter) wehren werden, In den beiden vergangenen Spielen gab es sogar sechs Punkte - 1:0 in Nievenheim, 2:0 gegen ASV Mettmann.

(w-m)