Lokalsport: Heiligenhaus steckt nach 0:3 wieder mitten im Abstiegskampf

Lokalsport: Heiligenhaus steckt nach 0:3 wieder mitten im Abstiegskampf

Mit nur zwei Ersatzspielern auf der Bank verliert der Fußball-Landesligist sein Heimspiel gegen die VdS Nievenheim. Ex-Spieler Schweers schießt zwei Tore.

Kalla Conze, langjähriges Mitglied der SSVg Heiligenhaus und viele Jahre als Fußballtrainer im Ratinger Raum tätig, ist gestorben. Der Fußball-Landesligist bestritt deshalb sein Heimspiel gegen VdS Nievenheim mit Trauerfloor. Es war auch ein Trauerspiel. Ob es Zusammenhänge gibt, ist nicht bekannt. Das 0:3 (0:2) bedeutete jedenfalls die dritte Niederlage in Folge, und jetzt wird es an der Talburgstraße richtig ernst im Abstiegskampf.

Einer freute sich: Nievenheims Kapitän Sebastian Schweers, der Ur-Tiefenbroicher. Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler schoss seine Mannschaft im ersten Durchgang 2:0 nach vorne und dann strahlte er: "Wir haben zuletzt so viel auf die Fresse bekommen, das kann man gar nicht alles erzählen. Jetzt können wir endlich durchatmen."

Trainer Hakan Yalcinkaya hatte mit Florim Zezeri und Murad Ali Khan nur zwei Spieler auf der Bank, so eng ist der Kader inzwischen. Beide musste er schon zur Pause einwechseln, denn bei Altan Top wirkte sich die nicht überstandene Grippe aus, und bei Mustafa Kalkan zwickte der Oberschenkel.

Und dann, nach dem Schlusspfiff, war der Coach so richtig sauer: "Nichts hat bei uns geklappt. Hinten standen wir erneut unsicher, und das Spiel nach vorne war eine Katastrophe. Sicher, es fehlen viele Leistungsträger, aber das als Ausrede zu nutzen, wäre zu billig." Die Ehrlichkeit des jungen Coaches beeindruckt.

  • Lokalsport : VdS Nievenheim gewinnt trotz Führung nicht

Ähnlich sah es Bernd Wagner,der ebenfalls mitcoacht, sich sonst aber zurückhält. "Am liebsten würde ich zu diesem Spiel überhaupt nichts sagen", erklärte er, "aber das wäre schlecht. Wir haben kürzlich zwei gute Auswärtsspiele bestritten, von dieser Verfassung ist nichts mehr zu erkennen."

Drei Spieler erreichten Normalform: Baki Aydin mühte sich 90 Minuten lang, dann kämpfte Ivan Simic vorbildlich in der Innenverteidigung und Torwart Felix Kersten verhinderte eine noch höhere Blamage. Ganz schwach dann Nils Remmert im Abwehrzentrum, Dennis Krol fiel nur bei ruhenden Bällen auf, bewegte freilich nichts, und Ahmed Annachat war rechts ebenfalls eine Enttäuschung.

SSVg: Kersten - Bayrak, Remmert, Simic, Tsiotsios, van Schwamen, Krol, Annachat, Kalkan (46. Zeciri), Aydin, Top(46. Ali Khan), Tore: 0:1 und 0:2 beide Schweers (18./ 43.), 0:3 Scholz (72.). Zuschauer: 65.

(w-m)
Mehr von RP ONLINE