Fussball: Heiligenhaus setzt in Amern wieder auf Tepebas

Fussball : Heiligenhaus setzt in Amern wieder auf Tepebas

Der Angreifer ist für den Fußball-Landesligisten auf Abschiedstour. Auch in Amern soll er für die SSVg treffen.

(wm) Seit dem letzten Sommer stürmt Ahmet Tepebas wieder für die SSvg Heiligenhaus. Sein Jugendverein, er fühlt sich rundherum wohl beim Landesligisten. Das sieht man schon daran, wie seine Kameraden ihn ständig  suchen, wenn es was zu jubeln gibt. Der 21-Jährige war auch auf Anhieb der große Publikumsliebling und an seine 27 Saison-Einsätze kommt kein anderer Spieler heran. Dieser lauffreudige und spurtstarke Linksfuß setzt jedem Ball nach, ist für jedes Dribbling zu haben und erzwingt so gegen jeden Gegner ständige Torgefahr. Er ist auch einer der Lieblingsschüler von Trainer Imre Renji, unter ihm blühte der junge Angreifer noch einmal so richtig auf.

Aber nun sind seine Tage an der Talburgstraße gezählt. Sechs Landesliga-Spiele stehen aus, Imre Renji wird ihn immer einsetzten, denn einen besseren Angreifer hat er nicht, aber dann greift Tepebas für einen anderen Club an. Wo, steht allerdings in den Sternen. Er ist in einem Velberter Krankenhaus in der Ausbildung, sie nennt sich „Operationstechnischer Assistent“, er steht also den Ärzten hilfreich bei im Operationsbereich, und dass der Fußball seine große Leidenschaft ist, das sieht man ständig in allen Belangen. Selbst Bällen, die über die Außenbahnen fliegen, denen setzt er gekonnt nach.

Stürmer seiner Klasse werden überall gesucht. Seine Zukunft wird sich in Kürze entscheiden, vorher aber gilt seine gesamte Konzentration der SSVg Heiligenhaus. Und vor dem Auswärtsspiel am Sonntag bei der VSF Amern, Anstoß ist schon um 14 Uhr, gibt er sich überaus zuversichtlich: „Auch das packen wir. Wir haben einen tollen Lauf, wollen unten weg und dass Amern schlagbar ist, haben wir im Heimspiel gezeigt.“ Das gewann seine SSVg 4:1. Amern ist Fünfter, kommt oben aber nicht mehr heran und die Heiligenhauser belegen Platz 13. Mit den drei Siegen zuletzt hat sich die Renji-Truppe um vier Punkte vom Tabellenkeller entfernt, entschieden freilich ist nichts. Es bleibt bei Abstiegskampf pur und das wir wohl bis zum letzten Spieltag so bleiben.

Für Sven van Beuningen ist die Saison längst beendet. Immerhin verlief die Sprunggelenk-Operation des Heiligenhauser Angreifers erfolgreich und wenn die neue Spielzeit beginnt, will der 29 Jahre alte Polizeibeamte unbedingt wieder Fußball spielen. Und zwar bei Rot-Weiß Lintorf in der Kreisliga A.

Mehr von RP ONLINE