Fußball: Heiligenhaus kommt nicht über ein 0:0 hinaus

Fußball: Heiligenhaus kommt nicht über ein 0:0 hinaus

Der Fußball-Landesligist spielt im Kellerduell gegen Meerbusch nur Remis. Sonntag kommt Süchteln an die Talburgstraße.

Hakan Yalcinkaja saß noch lange nach dem Abpfiff seiner SSVg Heiligenhaus im Landesliga-Heimspiel gegen den TSV Meerbusch II auf seiner Trainerbank. Er grübelte, schaute in den tiefen Nachthimmel und wollte eigentlich nur allein gelassen werden nach dem 0:0-Unentschieden, das seiner Mannschaft im Abstiegskampf kaum weiterhilft. „Nach fünf Minuten mussten wir schon 2:0 vorne liegen“, sagte der 34-jährige Velberter. „Dann sieht alles anders aus. Dann können wir ganz anders aufspielen.“ Das Wort „Abstiegskampf“ mag er nicht, dazu ist ihm die Saison noch zu jung.

Es waren die Anfangsminuten, denen schon größte Bedeutung zukamen. Gleich zweimal tauchte der Japaner Hayato Yakumaru völlig frei vor dem Meerbuscher Keeper Andreas Lahn auf. Yakumaru ist hoch intelligent, spricht fünf Sprachen, er ist schnell, lauffreudig, zweikampfstark, aber kein Knipser. Unfassbar, wie er diese Riesenchancen ausließ.

Und gerade das machte Meerbusch stark. Plötzlich waren sie es, die ständig im Angriff lagen und nur gut, dass Schlussmann Felix Kersten wie immer einen glänzenden Tag erwischte. Zwei Flachschüsse konnte er hier schon abwehren, die alle bereits im Heiligenhauser Netz sahen.

Sonst aber stand die Abwehr gut. Obwohl Soh Narita wegen einer Gehirnerschütterung nicht dabei war, aber Thilo van Schwamen und Max Heckhoff lieferten in der Innenverteidigung ein gutes Spiel, rechts deckte Ethan Evans vorzüglich (der 25-Jährige aus New York macht in Deutschland ein Auslands-Jahr) und an der linken Seite ließ sich der stark Philipp Horn nie überlaufen.

  • Lokalsport : Alarm: Jetzt steckt Heiligenhaus im Abstiegskampf

In der Endphase schnitten die Heiligenhauser bei 0:0 ihr Angriffsspiel ganz auf Derman Disbudak zu. Das ahnte man bei den Gästen, der Ex-Rather wurde bei Ballbesitz umgehend gedoppelt, immer hart attackiert und wenn er zum Schuss kam, dann traf er nicht (75./ 85. sogar elfmeterreif).

Am Sonntag wird die dritte Englische Woche in dieser Landesliga beendet, die Heiligenhauser haben erneut Heimrecht, der ASV Süchteln kommt an die Talburgstraße. Die Gäste haben ähnliche Sorgen, auch sie stehen im Keller, sie blieben zuletzt in Odenkirchen erfolglos (0:2), beide Mannschaften haben erst sechs Punkte. Immerhin bietet sich dem Sieger der Sprung aus dem Tabellenkeller an.

SSVg: Kersten - Evans, van Schwamen, Heckhoff, Horn, Yakumaru, Krol, Falco, Karakitsos (65. van Beuningen), Tepebas, (80. Aydin), Disbudak.
Zuschauer: 55.
Schiedsrichter: Marcel Herrmann aus Duisburg.