Heiligenhaus hat vier Spiele verloren – aber noch nicht seine Zuversicht

Fußball : Heiligenhaus hat vier Spiele verloren – aber noch nicht seine Zuversicht

Die Sommerferien sind beendet und so vergrößert sich der Kader des Fußball-Bezirksligisten SSVg Heiligenhaus fast automatisch. Jetzt melden sich Hassan Asrihi, ein Sechser, und Behar Rexhei, ein Mann für das zentrale Mittelfeld, aus ihrer türkischen Heimat zurück.

Beim Schlusslicht sind die Verantwortlichen deshalb fest davon überzeugt, dass die beiden die Mannschaft recht bald verstärken werden. „Sicher nicht auf Anhieb“, meint Trainer Monrem Orahhou, „aber rechtzeitig. Das sind Heiligenhauser Jungs, sie hängen am Heiligenhauser Fußball. Und wenn sie ihre alte Form wieder erreicht haben, dann ist mit ihnen zu rechnen.“

Es wäre für den weiteren Saisonverlauf wichtig, dass die SSVg. nach Niederlagen in den ersten vier Spielen schnellstens punktet. „Da haben wir Lehrgeld gezählt, wie es zu erwarten war“, sagt Orahhou, „unser Spiel nach vorne läuft schon ansehnlich. Hinten muss sich das erheblich bessern.“ Bisher gab es bereits 17 Gegentore – und damit ist kaum ein Spiel zu gewinnen. „Die Gegner kennen unsere Schwäche“, weiß der 44 Jahre alte Coach. „sie versuchen, schnell zu treffe.n Und dann wissen sie, dass bei uns umgehend eine Schwächephase folgt. Das nutzen unsere Gegner aus.“

Am Sonntag (14 Uhr) geht es zum Aufsteiger Germania Wuppertal , der ebenfalls schwach gestartet ist (zwei Auftakt-Niederlagen). Anschließend fuhr der Neu-Bezirksligist aber , es gab zwei Auftaktniederlagen, aber immerhin vier Punkte ein und Platz zwölf kann sich erst einmal sehen lassen. „Wir fahren zuversichtlich nach Wuppertal“, betont Orahhou, „denn unsere Mannschaft steigert sich. Vielleicht ist das schon am Sonntag erkennbar.“