Fußball: Heiligenhaus findet nach Absage schnell einen Testgegner

Fußball : Heiligenhaus findet nach Absage schnell einen Testgegner

Das Spiel des Fußball-Landesligisten in Remscheid fiel aus. Im Test gegen TVD Velbert gab es dann eine überraschende 0:4-Pleite.

Am Freitag im Laufe des Vormittags erfuhr Hakan Yalcinkaja, dass das Nachholspiel seiner SSVg. Heiligenhaus beim Landesliga-Schlusslicht FC Remscheid wohl erneut ausfällt. Das Remscheider Stadion mit seinem Naturrasenplatz war wegen der immer noch dichten Schneedecke einfach nicht in die Verfassung zu bekommen, die Fußballspiele zulässt. Der neue SSVg-Trainer war sich aber zunächst nicht sicher, ob diese Meldung völlig wasserdicht sei. Er wartete lieber noch den Nachmittag ab - und dann wurde die Absage über den Fußballverband-Niederrhein tatsächlich offiziell.

Die Heiligenhauser reagierten umgehend. Sie riefen trotz des Karnevals beim Nachbarn TVD Velbert an, ob am Samstag-Nachmittag ein Test an der Talburgstraße möglich ist. "Unser Platz ist in sommerlicher Verfassung", erklärte der Sportliche Leiter Bernd Wagner den Velberten - die mit ihrem Spielertrainer Mario Klinger (31), dem Ex-Profi, umgehend zusagte. Klinger hat als Spieler erstklassige Adressen hinter sich wie den 1. FC Kaiserslautern (2. Liga), Eintracht Trier, Wattenscheid 09, RW Essen und RW Oberhausen. In der Jugend wurde er beim FC Schalke 04 ausgebildet. Der Trainerjob bei der TVD Velbert, den er im vergangenen Sommer übernommen hat, lastet ihn allerdings nicht komplett aus. In den 17 Hinrundenspielen war er 15 Mal dabei und schoss drei Tore. Nun steht sein Team vor dem Rückrunden-Auftakt in der Bezirksliga 2 souverän an der Tabellenspitze. Neun Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger VfB Frohnhausen.

Schwieriger, als einen Testspielgegner zu finden, war es, dafür ein Schiedsrichter-Gespann zu bekommen. Da ließ dann Vorstandsmitglied Fabio Falco seine Beziehungen spielen und dieses Problem wurde ebenfalls rechtzeitig gelöst. Vizechef Daniel Botteon: "Der Falco kennt sich bestens aus." Es leitete der Wuppertaler Kai Pascal Klein.

Der machte dann im Test seine Sache ordentlich und die Heiligenhauser verloren zur Überraschung aller klar mit 0:4 (0:1). Die Velberter Tore schossen Chamdin Said, Pero Zovko, Lutz Radojewski und Tim Simic. Dabei spielten de TVD ab der 25. Minute wegen einer Roten Karte in Unterzahl. Hakan Yalcinkaja: "Wir nahmen das Testspiel nie richtig ernst, vor allem wegen des Überzahlspiels. Wir mussten viel dominanter auftreten. Wenn man wie wir 80 Prozent Ballbesitz hat und dann derart hoch verliert, dann stimmt einiges nicht. Darüber werden wir sprechen."

Zum TVD Velbert ist in diesem Winter Youseff Boudihi gewechselt. Zweieinhalb Jahre war der Allrounder, der stets vorzügliche Leistungen zeigte, für die Heiligenhauser unterwegs (zehn Tore) und vorher war er beim DSC 99 Düsseldorf im Einssatz. Doch in diesem Winter stimmte plötzlich die Chemie zwischen ihm und der Sportlichen Führung der SSVg nicht mehr so recht. "Sein Wechsel zur TVD war für beide Seiten sinnvolll - für uns und vor allem für ihn", sagt Yalcinkaja zu diesem Thema.

Darüber hinaus spielt Christos Karakitsos schon in der dritten Saison beim Velberter Bezirksliga-Spitzenreiter. Der 31 Jahre alte Ex-Heiligenhauser kommt jedoch immer, wenn es seine Zeit erlaubt, zu den Spielen seiner alten Mannschaft an die Talburgstraße und begrüßt jeden, der ihm über den Weg läuft, mit einem sympatischen Lächeln. Er teilt allen mit, wie wohl er sich einst bei den Blau-Roten stets fühlte.

Der Stürmer mit griechischen Wurzeln wohnt in Velbert und ist nun der Kapitän des TVD. Der VErein verpflichtete in diesem Winter noch einen weiteren Ex-Angreifer der SSVg: Anastasios Anastasiou, der in Heiligenhaus wenig eingesetzt wurde, deshalb zum 1. FC Wülfrath ging und nun von dort aus zum TVD. Karakitsos und El Boudihi waren im Testspiel dabei, Anastasiou kam nicht zum Einsatz.

(w-m)
Mehr von RP ONLINE