Lokalsport: Heiligenhaus bietet ein tolles Pfingstturnier

Lokalsport : Heiligenhaus bietet ein tolles Pfingstturnier

Starke A-Junioren aus der englischen Partnerstadt Basildon gewannen bei den A-Junioren.

Bernd Rotthoff ist ein richtig kerniger Typ. Er stammt aus dem Ruhrgebiet, ist 56 Jahre alt, Informatiker und beruflich in Bochum tätig. Rotthoff stammt von der ESG 99 Essen - wo auch Oliver Bierhoff herkommt. Und seit mittlerweile zwei Jahren ist Rotthoff Sportlicher Leiter der SSVg. Heiligenhaus. Überall, wo er auftaucht, strahlt er Freude aus. Obwohl Potthoff jetzt als Turnierleiter viel um die Ohren hatte beim 51. Fußball-Pfingstturnier in Heiligenhaus, sprudelte immer eine fast grenzenlose Begeisterung für den Fußball aus ihm heraus.

Und war das zweitägige Traditionsturnier wie das perfekte Pfingstwetter - einfach gut in allen Bereichen, nicht zu überbieten. Rotthoff: "Dieses Turnier, wo alles besten gelungen ist, hat uns einen Riesenspaß gemacht. Wir haben hier tolle Jugendspiele gesehen. Wir durften erleben, wie Kinder in allen Jugendklassen ihr Herz für den Fußball zeigten."

Ihm zur Seite stand Ute Rauxloh, die Jugendleiterin der SSVg. Heiligenhaus. Auch bei ihr war ausschließlich Begeisterung zu erkennen. "Viele Kinder", stellte sie fest, "aus den anderen Vereinen kommen schon zum dritten oder vierten Mal hier nach Heiligenhaus. Von ihrem Eltern habe ich mir sagen lassen, dass sie sich das ganze Jahr über auf unser Pfingstturnier freuen. Freudige Kinderaugen - etwas Größeres gibt es nicht."

Fabio Falco, einer der wichtigsten Männer der SSVg, Mitglied im Hauptvorstand und Trainer der A-Jugend, hatte an den beiden Tagen Schwerstarbeit zu leisten. Ein Beispiel: Am Grill war er der uneingeschränke Chef. Zunächst musste er zusätzlich mit seinen A-Junioren zusätzlich das Turnier bestreiten. Da gab es große sportliche Probleme auf, denn zahlreiche Spieler seiner Mannschaft beteiligen sich am Ramadan. "Da kann man ihnen nicht zumuten, Fußball zu spielen", meint Falco, "also ging es mit nur elf Spielern ins Turnier." Da war sein geschwächtes Team dann chancenlos und kam über den sechsten Platz nicht hinau (Letzter).

Stark waren die englischen Gäste der Woodsland School Basildon aus der Partnerstadt. Sie reisten wie immer mit einem Riesen-Bus an, denn neben den Kindermannschaften waren auch zwei starke A-Jugendteams dabei. Die Engländer gewannen das Turnier vor dem TV Kalkum-Wittlaer, dem TuS Gerresheim, der eigenen zweiten Mannschaft und Union Velbert. Der Truppe von Fabio Falco blieb in diesem Feld nur der sechste und letzte Platz. Der Heiligenhauser Mustafa Dahwood konnte immerhin seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen.

27 Mannschaften waren insgesamt am Start. Bei den C-, D- und F-Junioren ging es nur um Fairness-Pokale, weil die Freude am Fußball Vorrang haben sollte. Alle Teams wurden mit einem Pokal ausgezeichnet. Rauxloh: "150 Pokale mussten wir hier auf die Anlage tragen und unterbringen. Allein damit hatten wir einiges zu tun." Jörg Rochau, Stadionsprecher und Kassierer, war am Ende ebenfalls glücklich mit dem Turnier: "Ich haben niemanden hier auf den beiden Sportanlagen erkannt, der unzufrieden war. Alle waren happy." Die Planungen für das Jahr 2019 laufen schon.

(w-m)
Mehr von RP ONLINE