Handball: Handballer von ME-Sport spielen vier Mal auswärts

Handball: Handballer von ME-Sport spielen vier Mal auswärts

Weil die Halle Herrenhaus nicht zur Verfügung steht, hat der Oberligist mit dem TV Lobberich das Heimrecht getauscht.

Nach der furiosen Siegesserie gegen hoch eingeschätzte Mannschaften hatten sich die Handballer von Mettmann-Sport in der Spitzengruppe der Oberliga festgesetzt. Die ebenso knappe wie vermeidbare 25:26-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach sezte dem Höhenflug der Mettmanner allerdings ein Ende – zumindest vorerst. Als Tabellenzweiter bildet das Team von Trainer Jürgen Tiedermann jetzt zusammen mit dem Dritten HG Remscheid und dem Vierten TV Lobberich (alle 8:4 Punkte) ein Trio aus Verfolgern des Ersten Unitas Haan (11:1 Punkte).

Und ausgerechnet in Lobberich steht nun am heutigen Samstag (18 Uhr) das zweite von vier Auswärtsspielen in Folge auf dem Programm. „Da die Sporthalle Herrenhaus nicht zur Verfügung steht, haben wir mit dem TV Lobberich das Heimrecht getauscht“, erklärt Tiedermann, der viel Respekt vor dem Gegner hat.

Nach zwei Auftaktniederlagen gegen den LTV Wuppertal (27:29) und bei der HG Remscheid (24:35) legten die in der vergangenen Saison aus der Verbandsliga in die Oberliga aufgestiegenen Gastgeber eine Serie von vier Siegen hin. Die Zuschauer in der meist gut besuchten Werner-Jäger-Sporthalle in Nettetal dürften mit Blick auf die Tabelle eine Partie auf Augenhöhe erwarten.

  • Handball : Mettmann-Sport fährt selbstbewusst nach Mönchengladbach

Besonders die Wurfausbeute aus dem Mettmanner Rückraum muss sich wieder verbessern, damit ein Erfolg in Lobberich möglich wird. Gegen Mönchengladbach erzielten André Loschinski und Tim Wittenberg zusammen nur magere vier Treffer. Wittenberg wird jetzt wegen eines Muskelfaserrisses fehlen. Eine insgesamt sehr gute Trefferquote kann Lobberichs Tobias Liedtke vorweisen, denn er erzielte bislang 35 Tore und ist dadurch maßgeblich am Erfolg der TV beteiligt.

„Wir fahren mit einer gesunden Mischung aus Selbstvertrauen und Respekt zum Auswärtsspiel“, betont Tiedermann, der auf dem Boden der Tatsachen bleibt: „Von der Tabelle her ist es ein Spitzenspiel. Wir wissen aber auch, dass dies jetzt alles nur eine Momentaufnahme ist.“ Es könnte allerdings schlechter aussehen für Mettmann-Sport.

Mehr von RP ONLINE