1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Handball-Verbandsliga: Lintorfer Erste weiter auf Erfolgskurs

Handball : Lintorfer Erste weiter auf Erfolgskurs

Während Lintorfs erste Mannschaft mit einem starken Heimsieg Rang eins in der Verbandsliga-Gruppe 2 verteidigt, rutscht die Zweite mit ihrer unglücklichen Niederlage noch tiefer in den Tabellenkeller der Gruppe 1.

Es war erneut ein netter Abendspaziergang für die erste Mannschaft des TuS Lintorf im Verbandsliga-Heimspiel der Gruppe zwei gegen die MTG Horst, denn die Gäste konnten nur eine Rumpftruppe stellen. Ihr überall gefürchteter Torjäger Paul Griese ist am Knie verletzt und kam nur für einen Siebenmeter rein, den er auch gleich verwandelte. Sein Bruder Theo schied nach 23 Minuten aus. Denn auch er zog sich bei 14:8 für Lintorf eine gefährlich aussehende Knieverletzung zu. Und so waren die Essener für den Tabellenführer nur ein leichter Spielball.

Der TuS Lintorf gewann 36:22 (18:10) und hätte sicherlich, wäre er echt gefordert worden, noch viel klarer gewonnen. Immerhin bejubelten die Grün-Weißen ihren neunten Sieg in Folge. Nun geht am Breitscheider Weg die Frage um, ob es in dieser Verbandsliga-Gruppe 2 überhaupt ein Team gibt, das Paroli bieten kann. Das sieht Lintorfs Trainer Felix Linden freilich ganz anders: „Wir haben in der Rückrunde viele Auswärtsspiele und jeder will den Tabellenführer schlagen. Da kann noch eine Menge passieren. Ich habe jedenfalls im Handball schon Dinge erlebt, die schwer zu begreifen sind. Wir hatten uns auf dieses Heimspiel gegen Horst intensiv vorbereitet und da spielte es uns sicherlich in die Karten, dass Paul Griese nicht mitwirken konnte.“ Aber selbst mit dem langjährigen Torjäger wäre diese Essener Truppe chancenlos gewesen. Lintorfs Erste ist bärenstark, ein würdiger Tabellenführer, es stimmt in der Mannschaft in allen Bereichen.Sehr souverän wirkte etwa Torwart Aaron Hallfeldt, der eigentlich durchspielen müsste, da Tobi Töpfer (Knie-OP) noch länger ausfällt. Hallfeldt wehrte bei dieser Partie 17 Bälle ab, darunter einen Strafwurf. Links strahlte Cedric Wentzel ungemeine Spielfreude aus, ebenso der tatendurstige Vincent Rose. Dass Sebastian Thole der wohl beste Stürmer der Liga ist, weiß jeder, und auch Jan Lenzen zeigte mehrfach seine Extra-Klasse. In der ersten Viertelstunde hielt Horst noch mit (7:7), dann setzten sich die Hausherren mit einem energischen Zwischenspurt 12:7 ab (20.) und hier schon war das Heimspiel für den TuS 08 entschieden. Kommenden Sonntag fährt der Spitzenreiter zum Tabellenvorletzten nach Haan.

  • (Symbolbild)
    Tischtennis : MTV Rheinwacht Dinslaken schlägt den TV Bruckhausen souverän mit 9:1
  • Fabian Eichler (am Ball) unterlag mit
    Handball-Landesliga : Die Belohnung für den TuS Xanten bleibt aus
  • Sascha Heigl hat mit Grün-Weiß Vernum
    Fußball-Kreisliga A, Gruppe zwei : Grün-Weiß Vernum holt sich die Tabellenführung zurück

Anders sah es derweil bei der zweiten Mannschaft des TuS Lintorf beim Heimspiel gegen TD Lank aus. Eigentlich hatte sich die Lintorfer ihren dritten Verbandsliga-Sieg erhofft. Doch dieser Traum erfüllte sich nicht. Im Endspurt hatten die Linksrheinischen den längeren Atem und Lintorfs Reserve unterlag 17:19 (7:8). Das Spiel war durchgängig ausgeglichen, kein Team konnte sich absetzen. Zuerst 16:16 durch Mathis Friedrich (46.), später 17:18 durch Thomas Semmler. Da waren noch 97 Sekunden zu spielen. Lank traf noch einmal und gewann recht ungefährdet.

„Es war eine knappe Kiste“, sagte dazu Trainer Thomas Fischer-Moore. „Unsere Deckung stand gut, aber vorne trafen wir zu wenig.“ Klar, nur 17 Tore in der eigenen Halle, damit kann man nicht gewinnen. Von allen verdiente sich Torwart Sebastian Götze die Bestnote.

Nächste Woche Samstag ist Lintorfs Zweite beim SV Neukirchen zu Gast.