1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Handball: Regionalligist SG Ratingen besiegt Soester TV 29:19

Handball, Testspiel : SG experimentiert und besiegt Soest letztlich locker

Gegen den gleichklassigen Soester TV aus der Oberliga Westfalen gewinnt Handball-Regionalligist SG Ratingen das heimische Testspiel 29:19. Trainer Ace Jonovski experimentiert viel mit seinem Personal.

Die Start-Aufstellung der SG Ratingen im Handball-Testspiel gegen den Soester TV zeigte schon einmal die Marschrichtung: Trainer Ace Jonovksi wollte experimentieren. Linksaußen startete Youngster Patryk Rutzki, daneben Sam Schäfer und Filip Lazarov auf der ungewohnten Position des Mittelmanns, der wiedergenese Bastien Arnaud begann am Kreis. Robert Markotic auf halbrechts, Etienne Mensger auf rechtsaußen und Denis Karic im Tor dürften diejenigen sein, die in der in knapp zwei Wochen beginnenden Saison der Regionalliga Nordrhein in der ersten Sieben stehen dürften – ebenso wie Torjäger Alexander Oelze, Spielmacher Simon Ciupinski und Linksaußen Yannik Nitzschmann, die lange draußen saßen. „Experimentieren muss mal sein“, sagte Jonovski später.

Dadurch gab es aber eine erste Hälfte, die doch sehr durchwachsen war. Das Zusammenspiel klappte nur bedingt, Lazarov fühlte sich auf der Mitte sichtlich unwohl, Jonovski brachte nach rund einer Viertelstunde schon einmal Ciupinski, der kurz vor der Pause seine Mitspieler ermahnen musste „klare Dinge“ zu spielen.

Ebenfalls nach einer runden Viertelstunde musste Rückraummann Thomas Bahn für Arnaud an den Kreis, damit der 35-Jährige ein wenig Pause bekam – der nach Damian Janus’ Bizepssehnenriss letzte verbliebene Kreisläufer, Max Eugler, saß mit Leistenbeschwerden nur auf der Bank. Es war kein handballerischer Leckerbissen in den ersten 30 Minuten. Acht Paraden von Karic sorgten letztlich dafür, dass die Ratinger mit einem 11:9 in die Pause gingen – offensiv hatten sie doch arg viele Fehler eingestreut gegen den Gegner aus der eigentlich gleichklassigen Oberliga Westfalen, der allerdings körperlich ziemlich unterlegen und so auch kein echter Prüfstein war.

Halbzeit zwei begann die SG mit einer der vermutlich stärksten Aufstellungen: Nitzschmann, Oelze, Ciupinski, Markotic und Arnaud, zudem Nedim Hadzic für Mensger, der aber der etatmäßige Rechtsaußen ist. Und direkt zogen die Hausherren davon: Oelze verwandelte zwei Siebenmeter, Nitzschmann dazwischen einen Gegenstoß, Karic hielt einen freien Ball vom Kreis, Ciupinski traf – 15:10 sieben Minuten nach Wiederbeginn. Als dann Hadzic in der Zweiten Welle das 19:11 machte (43.), war das Spiel entschieden.

Jonovski wechselte noch einmal durch: Maik Ditzhaus, Lazarov, Oelze, Bahn am Kreis, Hadzic halbrechts, Mensger rechtsaußen – auch das funktionierte, allerdings kam von Soest auch nicht mehr viel. Als Arnaud den Ball vom eigenen Kreis ins leere Tor zum 28:18 warf, war es der erste Zehn-Tore-Vorsprung. Der zweite war der Endstand: 29:19.

SG: Karic (1. bis 52. Minute, 14 Paraden), Loose (ab 52., 4/ davon gegen 2 Siebenmeter) – Nitzschmann (1 Tor), Ditzhaus (3), Rutzki (3), Lazarov (1), Oelze (4/ davon 3 per Siebenmeter), Bahn (2), Ciupinski (2), Hadzic (4), Markotic (1), Mensger (1), Schäfer (2), Arnaud (5), Eugler (nicht eingesetzt). Zeitstrafen: SG 2, Soest 2.

HINWEIS: In einer früheren Version dieses Artikels hatte der Gegner der SG Ratingen Sportfreunde Loxten geheißen. Dabei handelt es sich um eine Verwechslung. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.