1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Gute Beziehung: Deniz Top und sein Stammverein SSVg Heiligenhaus

Im Blickpunkt: Deniz Top : Ein Lehrer hilft bei der SSVg, wo er kann

Der 36-jährige Deniz Top ist bei seinem Stammverein SSVg Heiligenhaus derzeit wieder als Spieler in der Fußball-Bezirksliga gefragt, hat aber auch den Torwarttrainer und einen Spieler geholt. Auf Sicht will er Trainer oder Sportlicher Leiter werden.

Es sieht derzeit trotz der Corona-Saisonunterbrechnung ordentlich aus bei der SSVg Heiligenhaus. Die Cracks von der Talburgstraße belegen nach sieben Spieltagen in der Fußball-Bezirksliga Platz acht, das ist erstaunlich nach der nervenaufreibenden vergangenen Spielzeit, in der wahrscheinlich nur der Saisonabbruch den Abstieg verhindert hat. Aber in dieser Sommerpause ist es dem Trainerduo Monrem Orahhou und Mehmed Ali-Aydemir gelungen, alle Spieler zu halten, die man auch halten wollte, und dann kamen einige höchst interessante Jungs aus der nahen Umgebung dazu. Das alles passt fein zusammen, und vor allem in den beiden Auswärts-Kantersiegen in Remscheid, bei Ayyildiz mit 4:1 und bei Marathon mit 3:0, wurde aufgezeigt, dass man sich auch auf fremden Plätzen längst nicht mehr verstecken muss.

Der Lintorfer Deniz Top ist der Kapitän, und wenn der in Vereinskreisen um etwas gefragt wird, dann hilft er in allen Bereichen. „Aber nur dann, wenn gefragt wird,“ sagt der 36 Jahre alte Lehrer. „Keiner soll mir nachsagen, ich würde mich in etwas reindrängeln. Die SSVg war vor 30 Jahren mein erster Fußballverein, und gegenwärtig sieht es ganz danach aus, als würde ich meine aktive Laufbahn hier auch beenden. Aber das wird im kommenden Sommer entschieden. Mein Ziel bleibt ganz klar, bald eine anspruchsvolle Traineraufgabe zu übernehmen oder eine Aufgabe als Sportlicher Leiter. Wenn aber nichts Interessantes kommt und man mich in Heiligenhaus weiter als Spieler haben möchte, hänge ich noch ein Jährchen dran.“ Diesen Deniz Top kennt jeder Fußballer im Ratinger Raum, und jeder weiß, wie versessen er ist auf die runde Kunststoffkugel.

Mit David Nowakowski hat Monrem Orahhou einen gerade 19 Jahre alten Klasse-Keeper an die Talburgstraße gelockt. Dessen Opa und Orahhou sind Arbeitskollegen, und so lief der Deal reibungslos von der A-Jugend der SG Unterrath Richtung Heiligenhaus. Als der sich in trockenen Tüchern befand, da war Deniz Top klar, dass auch ein hochqualifizierter Torwarttrainer her musste. Top wusste, dass Manni Mailath von Ratingen 04/19 II weg wollte. Der war nach Heiligenhaus umgezogen und wollte am Wohnort tätig sein. Mailath, nun 52 Jahre alt, hatte schon am Götschenbeck vorzügliche Arbeit geleistet, und alle sind jetzt fest davon überzeugt, dass sich Nowakowski unter ihm zu einem noch besseren Keeper entwickelt. Deniz Top sagt dazu: „Schade ist nur, dass wir David kaum halten können. Der strebt erheblich höhere Ziele an, und wir werden aus meiner Sicht dieser Entwicklung nicht im Weg stehen.“ Die Heiligenhauser haben aber weitere hoch talentierte Keeper, so etwa Akin Tastan aus der A-Jugend des TVD Velbert, und Manni Mailath steht dort vor hoch interessanten Aufgaben.

Auch, dass Thilo van Schwamen wieder für die SSVg die Stiefel schnürt, ist „Toppi“, wie er überall genannt wird, weitgehend zu verdanken. Van Schwamen kam aus Australien zurück, das Studium hatte ihn dorthin verschlagen, und nun ist der 26-Jährige nach „Toppis“ Überredungskunst wieder für die Rot-Blauen im Einsatz. Eigentlich wollte van Schwamen in diesem Winter für sein Studium nach Freiburg wechseln, aber Corona hat das vorerst verhindert. Das Berufsziel des Offensiv-Allrounders aus Ratingen ist übrigens Förster.