baseball: Goose-Necks halten ein Spiel mit

baseball : Goose-Necks halten ein Spiel mit

Der Baseball-Zweitligist unterliegt am Ende zweimal dem Spitzenreiter Paderborn.

Die Untouchables Paderborn sind für die Ratinger Goose Necks in dieser Baseball-Saison nicht zu greifen: Gegen den Spitzenreiter verloren Ratingens Baseballer am achten Doppelspieltag der laufenden Zweitligaspielzeit mit 6:7 und 1:12 und unterlagen damit wie im Hinspiel zweimal.

„Das erste Spiel lief sehr gut, das Zweite nicht“, fasste Spielertrainer Malte Kuklan den Spieltag zusammen. Am New Hermanns‘ Field sahen die Zuschauer Gastgeber, die sich anschickten, den Tabellenführer zu ärgern. Besonders im Pitching hielten die Goose Necks lange dagegen und erschwerten die Runs für die Gäste. „Nicholas König hat super gepitcht. Sein starkes Spiel hat uns in der ersten Begegnung lange im Spiel gehalten“, lobte Kuklan seinen Pitcher nach Spielende. Nach dem 6:6- Ausgleich der Hausherren sah es zwischenzeitlich sogar nach Verlängerung aus – am Ende nutzten die Paderborner jedoch einen erfolgreichen Run zum 7:6 und sicherten sich damit den ersten Sieg des Tages. „Wir hatten viele Läufer auf den Bases, leider sind sie am Ende nicht mehr „nachhause“ gekommen“, erklärte der Spielertrainer nach dem Ende. Im Gegensatz zum Tabellenersten fehlt es den Gänsen dann aber noch an der nötigen Erfahrung, wie Kuklan findet: „Es war wie so oft in dieser Saison. Wir machen gute Spiele, in den entscheidenden Momenten nutzen wir aber unsere Chancen nicht.“

Die zweite Partie entwickelte sich zu einer kleinen Machtdemonstration des Ligaprimus: Mit 1:12 ging die Mannschaft von Trainer Kuklan unter. Dabei machte sich die „kurze“ Bank beim Tabellenfünften bemerkbar. Aufgrund diverser Ausfälle bekamen die Gänse gerade einmal die notwendigen neun Spieler zusammen: „Wir hatten mit Krankheitsfällen und Verletzungen zu kämpfen. Wir waren gegen diesen starken Gegner nicht vollzählig“, erklärte Kuklan die deutliche Niederlage im zweiten Spiel. Die heißen Temperaturen taten ihr Übriges - auch weil die mit 18 Spielern angereisten Untouchables die Hitze besser wegsteckten. „Am Ende hatten sie aufgrund der längeren Bank mehr Energie. Aber muss auch einfach sagen, dass sie einfach das bessere Team waren“, lobte Ratingens Übungsleiter die Leistung des Aufstiegsfavoriten.

Trotz der Nullnummer bleibt Kuklan weiterhin optimistisch in Hinblick auf den Klassenerhalt: „Das war jetzt keine Niederlage, die ungeplant war. Ich bin eher positiv überrascht, dass wir im ersten Spiel so mithalten konnten. Wir sind weiterhin im Soll. Zudem kommen jetzt Gegner, die wir in der Hinrunde geschlagen haben“, blickt der Cheftrainer auf die restlichen Spiele. Kommenden Sonntag geht es dann zu den Cologne Cardinals (12 Uhr und 15.30). Gegen die Domstädter gab es den ersten Saisonsieg. Ein gutes Omen für die anstehende Auswärtsaufgabe.

Mehr von RP ONLINE