Baseball: Goose-Necks freuen sich auf Köln

Baseball: Goose-Necks freuen sich auf Köln

Die Baseballer wittern die Chance, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Für die Baseballer der Goose-Necks heißt es am Wochenende: "Mund abwischen, weiter machen." Nach den beiden deutlichen Niederlagen (5:16,5:21) zuletzt gegen Bonn geht es in der 2. Bundesliga Nord-West am Sonntag schon bei der Reserve der Cologne Cardinals weiter (13 Uhr und 16.30 Uhr). "Uns erwartet eine interessante Aufgabe. Die Kölner sind schwer einzuschätzen. Sie sind gut in die Saison gekommen und haben dann nachgelassen. Wir wollen mindestens einen Sieg aus den beiden Spielen mitnehmen", sagt Ratingens Allrounder Malte Kuklan.

Durch die Niederlagen in Bonn gaben die Breitscheider die Tabellenführung an Bonn ab und rutschten auf Rang drei in der Tabelle ab. Die Bilanz der Goose-Necks beträgt elf Siege und sieben Niederlagen, bei den fünftplatzierten Gastgebern steht mit neun Erfolgen und 13 Niederlagen eine negative Bilanz zu Buche.

  • Lokalsport : Baseball: Goose Necks sind chancenlos gegen Bonn

Personell können die Ratinger erneut nicht aus dem Vollen schöpfen. Mit Spielertrainer Felix von der Heide, der im Urlaub ist, fehlt eine wichtige Konstante im Spiel der Goose-Necks. "Felix ist unser stärkster Pitcher. Es wird schwer, seinen Ausfall zu kompensieren", erklärt Kuklan. Des Weiteren ist noch nicht klar, ob Robin Lorenz am Wochenende auflaufen kann. Der Baseman verletzte sich im Spiel gegen Bonn an der Achillessehne. "Ich weiß noch nicht, wie es aussieht. Ich konnte noch nicht mit Robin sprechen. Seine fehlende Schlagkraft wäre zusätzlich ein herber Verlust", analysiert Kuklan.

In den beiden Hinspielen (13:3 und 5:4) zeigten die Goose-Necks, dass sie die Kölner schlagen können. Trotzdem nehmen die Ratinger das Spiel keinesfalls auf die leichte Schulter. "Es wird sicher eine Ecke schwieriger, als beim ersten Aufeinandertreffen. Wir müssen unser Bestes geben und mit Kampf und Teamgeist in die Partie gehen", erklärt Kuklan. Dass die Breitscheider sich auch von Rückschlägen nicht unterkriegen lassen haben sie schon bewiesen - vielleicht auch jetzt wieder am Sonntag in der Domstadt.

(law)