Eishockey: Geschwächte Aliens verlieren in Herford

Eishockey: Geschwächte Aliens verlieren in Herford

Am Ende hatte der Eishockey-Regionalligist beim 2:5 nur noch drei Verteidiger zur Verfügung.

Die Ratinger Ice Aliens haben nach zwei Siegen in Folge eine Niederlage eingesteckt. Beim Herforder EV unterlag der Eishockey-Regionalligist mit 2:5 (0:0, 2:4, 0:1) und verpasste es, aus den Ausrutschern von Diez-Limburg (4:6 gegen Dinslaken) und Soest (3:4 in Neuss) Kapital zu schlagen. „Mit der Einstellung bin ich sehr zufrieden, mit dem Ergebnis natürlich nicht. Nach der Spieldauerstrafe gegen Tom Giesen und der Verletzung von Dustin Schumacher hatten wir nur noch drei Verteidiger. Herford hat dann im zweiten Drittel viel Druck gemacht und das Spiel vorzeitig entschieden“, sagte Aliens-Coach Krystian Sikorski.

Vor 525 Zuschauern im Eisstadion ´Im kleinen Felde´ sorgte die Verletzung von Hauptschiedsrichter Karl Jasik zunächst für ein negatives Highlight. Jasik, der das Spiel nicht mehr fortsetzen konnte, wurde von seinen Linesmen Robin Schott und Robert Licau bereits nach vier Minuten ersetzt. In einem torlosen ersten Drittel konnten sich Aliens-Goalie Christoph Oster und Herfords Schlussmann Kieren Vogel mehrfach auszeichnen. Beide Mannschaften vergaben jeweils gute Möglichkeiten. Eine fünfminütige Überzahl konnten die Hausherren zum Ende des ersten Abschnitts nicht nutzen – Aliens-Verteidiger Tom Giesen musste wegen eines Kniechecks frühzeitig duschen gehen.

Nur 51 Sekunden nach dem Seitenwechsel brachte Killian Hutt die Platzherren in Führung. Es dauerte keine drei Minuten, bis Alexander Schneider (24.) für die Außerirdischen ausglich. Für Herfords Stürmer Alexander Chmelkov war der Arbeitstag kurz darauf wegen eines harten Checks gegen Dustin Schumacher ebenfalls beendet. Schumacher, der minutenlang auf dem Eis liegen blieb, musste in die Kabine getragen werden. Aus der fünfminütigen Überzahl konnten die Aliens kein Kapital schlagen und wurden in der Folge mit einem Dreifachschlag der Herforder bestraft.

  • Drei Punkte am Wochenende : Sieg und Niederlage für die Ice Aliens

Benjamin Skinner (32./38.) und Aaron Reckers (37.) sorgten damit frühzeitig für die Vorentscheidung. Tim Brazdas Anschlusstreffer änderte nichts mehr, weil Tommy Kuntu-Blankson (56.) den Schlussstrich für Herford setzte. Wenige Minuten zuvor hatte sich Aliens-Torhüter Oster noch mit einem gehaltenen Penalty auszeichnen können.

Die Partie der Aliens beim EHC Neuwied war bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe nicht beendet.

Mehr von RP ONLINE