1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

GC Hösel bleibt auch in der Corona-Pause im Wettkampfmodus

Golf beim GC Hösel : Eine Vizemeisterschaft und zwei Spitzenreiter

Der GC Hösel bleibt auch in der Corona-Zwangspause im Wettkampfmodus: Titelverteidigerin Nina Birken bleibt in der Altersklasse 30 der Deutschen Meisterschaften diesmal nur Rang zwei, dafür führen zwei Höseler Teams ihre sogenannten Alternativligen an.

Die Deutsche Golf-Liga (DGL) hat etliche Deutsche Mannschaftsmeisterschaften und Ligen aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt. Darum haben einige Vereine Alternativligen gegründet, um neben dem Training den Wettspielcharakter ihrer Sportart zu erhalten. Darunter ist der GC Hösel, dessen Damen mit anderen Klubs nun in einer „NRW-Liga“ starten.

Und die Saison läuft für die Höselerinnen sehr erfolgreich: Nachdem sie bereits Tagessiege bei ihrem Heimspieltag und beim Dortmunder GC eingefahren hatten, folgte nun der dritte Streich mit dem Sieg beim GC Bergisch Land. Damit konnte das Team von Trainer David Hahn die Führung in der Gesamtwertung auf acht Punkte ausbauen. Hauptverantwortlich dafür waren Isabel Gadea (77 Brutto), Lara Stifter (78) und Lina Settlelmayer (79), die die Einzelplatzierungen drei bis fünf und damit den Tagessieg sicherten. Am Sonntag, 2. August folgt der letzte Spieltag beim Marienburger GC.

Von der Herrenmannschaft des GC Hösel weilten einige Aktive bei der Deutschen Meisterschaft der AK 30. Ein Quartett schaffte es auf die Plätze acht bis elf. Foto: GC Hösel

Auch die Herren des GC Hösel sind aktiv, nach der Absage der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften war die Teilnahme an der Einzelmeisterschaft der Altersklasse (AK) 30 die erste große Herausforderung. Diese meisterten die Jungsenioren Christopher Huvermann, Uli Holschbach, Christoph Rösen, Marcel Zillekens und Michael Blömacher im Golfclub Neuhof recht ordentlich: Mit einer 73 in der ersten Runde teilten sich Huvermann und Rösen den zweiten Platz, am Ende belegten die Höseler die Plätze acht bis elf: Huvermann (227 Schläge) vor Holschbach (228), Rösen (229) und Zillekens (230). Blömacher kam auf Rang 14 (233).

Da parallel ein Heimspieltag im Rhein-Ruhr-Pokal stattfand, fehlte das Quintett den Höselern dort. So kamen die Youngster Tim Tillmans, Tim Bertenbreiter und Florian Kissling zum Einsatz an diesem zweiten Spieltag der Pokalrunde, in der es tatsächlich um die „Goldene Ananas“ geht, denn so ist der Pokal gestaltet. Analog der Punktewertung der DGL erhält der Tagessieger fünf Punkte für die Gesamtwertung, neben dem GC Hösel nehmen der GC Hubbelrath, der Marienburger GC, der Dortmunder GC und der Golf- und Landclub Köln teil.

Um die „Goldene Ananas“ ging es beim Heimspieltag der Herren. Foto: GC Hösel

Und auch ersatzgeschwächt schlugen sich die Höseler prächtig und gewannen mit sechs Schlägen unter Par auch den zweiten Spieltag, womit der GC Hösel in der Tabelle mit zwei Punkten vor Hubbelrath steht. Die beste Runde des Tages lieferte Luis Oniols (66 Schläge), Bertenbreiter landete knapp dahinter (67).

Bei der Deutschen Meisterschaft AK 30 (v. li.): Nina Birken (GC Hösel), Nicola Rössler und Britta Schneider. Foto: GC Hösel

Um einen Titel ging es zudem bei der Deutschen Meisterschaft der Damen AK 30, bei der Nina Birken den GC Hösel als Titelverteidigerin vertrat. Sie musste ihre Hoffnung auf den erneuten Triumph allerdings schon auf Bahn eins begraben, als ihr ein Triple-Bogey unterlief, sie also drei Schläge über Par auf diesem Loch benötigte. Zwar kam Birken auf Bahn drei mit einem Birdie – einem Schlag unter Par – wieder ein wenig zurück ins Spiel, letztendlich musste sich die Meisterin der Jahre 2017 und 2019 aber der jüngsten Teilnehmerin, Nicola Rössler, geschlagen geben. Spannend wurde es noch um Platz zwei, den sich am Ende Birken und Britta Schneider vom gastgebenden GC Neuhof teilen musste: Beide hatten plus 14 Schläge benötigt und sind nun beide Deutsche Vizemeisterinnen.