1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Fußball: Franco Martino übernimmt den ASV Tiefenbroich

Trainerwechsel in der Kreisliga A : Martino ist neuer Coach des ASV

Beim ASV Tiefenbroich, dem Rückkehrer in die Fußball-Kreisliga A, hat Aufstiegstrainer Udo Bartsch seinen sofortigen Rücktritt erklärt. Er half Vorstandsmitglied David Ziegler bei der Suche nach einem Nachfolger: Es ist Franco Martino, der schon bei Ratingen 04/19 II arbeitete.

Das ist eine Riesen-Überraschung! Beim ASV Tiefenbroich, dem Rückkehrer in die Fußball-Kreisliga A, hat der Aufstiegstrainer Udo Bartsch seinen Rücktritt erklärt. Und David Ziegler, der Mann aus dem Vorstand, der dort das große Sagen hat, fand umgehend in Franco Martino einen Nachfolger. Der 31-jährige Ratinger war bis zum Saisonende bei Ratingen 04/19 II in der Bezirksliga beschäftigt, dann wurde er in diesem Sommer vom Landesligisten MSV Düsseldorf als Co-Trainer eingestellt. Aber dieses Gastspiel besaß nur eine ganz kurze Dauer, denn nach den kürzlichen Pokal-Turbulenzen nach der 1:3-Niederlage nach Verlängerung im Halbfinale beim SV Hösel musste er seine Koffer packen, nachdem Cheftrainer Deniz Aktag zurückgetreten war.

David Ziegler schildert die kurios verlaufene Woche aus Tiefenbroicher Sicht folgend: „Udo Bartsch ist ein Freund des schnellen Fußballs. Damit wollte er die Liga halten. Aber ein Trainer kann seine Pläne nicht nur vorstellen, er muss sie auch vormachen. Und da hatte Udo, der immerhin 61 Jahre alt ist, inzwischen gewisse Probleme. Die hat er mir geschildert, und dann half er mir, einen neuen Trainer zu finden.“

Das Problem dabei: „Wenige Wochen vor dem Meisterschaftsstart ist das nicht einfach. Aber Franco kannten wir gut, er hat hier aktiv gespielt. Wir wussten, dass er nun frei ist, und dann bekamen wir recht schnell seine Zusage“, sagt Ziegler. Martino hat das erste Training an der Sohlstättenstraße schon geleitet, alle Seiten waren hoch zufrieden, und nun folgte die Unterschrift. Ziegler weiter: „Es ist Francos erste Stelle als Cheftrainer. Bei uns haben in den letzten Jahren einige Trainer den großen Durchbruch geschafft. Ich denke da vor allem an Andreas Kusel, der in Rath einen Riesen-Job macht, oder an Deniz Aktag.“ Der war bis zur letzten Woche ja wie erwähnt Martinos Chef beim MSV Düsseldorf.