1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Fußball: C-Junioren von Ratingen 04/19 haben noch eine weiße Weste

Fußball : C-Junioren von Ratingen 04/19 haben noch eine weiße Weste

Die Fußball-Talente führen aktuell die Niederrheinliga an. Licht und Schatten gibt es dagegen bei den A-Junioren mit zwei Siegen und zwei Niederlagen.

Mit dem 7:1-Sieg über die 1. JFA Düsseldorf schafften die C-Junioren von Ratingen 04/19, die im siebten Jahr in Folge in der Fußball-Niederrheinliga spielen, den Sprung an die Tabellenspitze. In den ersten beiden Begegnungen besiegte die Mannschaft des Trainerquartetts Samir Aouladali, Gino Spinelli, Nico Paradi und Ali Jaber Bayer Uerdingen mit 1:0 und den KFC Uerdingen mit 3:0. Die Liga ist aufgrund der Corona-Pandemie erstmals in drei Gruppen mit jeweils neun Mannschaften eingeteilt.

Am Ende der Meisterschaftsrunde steigen die Teams auf den Plätzen acht und neun direkt in die Leistungsklasse ab. Die Teilnehmer, die auf den Plätzen vier bis sieben landen, kämpfen im Sommer mit den besten Mannschaften der Leistungsklassen aus den jeweiligen Kreisen um die erneute Qualifikation für die Niederrheinliga. Die ersten drei Teams jeder Gruppe qualifizieren sich direkt für die Niederrheinliga, während der jeweilige Gruppensieger und der beste Gruppenzweite (Quotientenregel) den Aufsteiger in die Bundesliga ausspielen.

  • Victor-Antonio Agura spielt beim Internationalen Orgelfestival
    Kultur in Ratingen : Ratinger gibt sein Debüt beim Orgelfestival in Düsseldorf
  • Trainer René Osterwind hat noch einige
    Handball : Interaktiv-Reserve empfängt Zweite der SG Langenfeld
  • Der Inzidenzwert beträgt im Kreis Viersen
    Inzidenzwert sinkt : Neun neue Corona-Infektionen im Kreis Viersen

Ziel der Ratinger C-Junioren ist mindestens Rang drei in der Niederrheinliga. „Der Saisonstart war mit überzeugenden Leistungen absolut vielversprechend. Eine erneute direkte Qualifikation für die Niederrheinliga in der Saison 2022/23 wäre ein toller Erfolg“, erklärt Dominic Geier, doch der 04/19-Jugendleiter tritt zugleich auf die Euphoriebremse: „Um nach ganz oben zu schauen, ist es noch viel zu früh in der Saison, aber mit uns ist in diesem Jahr auf jeden Fall zu rechnen.“

C-Junioren-Trainer Samir Aouladali sieht den Schlüssel zum Erfolg vor allem in der akribischen Saisonvorbereitung: „Wir haben charakterlich starke Jungs geformt und durch das vorhandene Mannschaftsgefüge ist unser Siegeswille stärker denn je.“ Drei intensive Trainingseinheiten, ein Meisterschaftsspiel sowie in der Regel ein zusätzliches Freundschaftsspiel stehen für die C-Junioren von 04/19 wöchentlich auf dem Programm. „Das ständige Fordern nach mehr Leistung führt zu einer sehr hohen Intensität in jedem einzelnen Training“ nennt Aouladali die Erfolgsformel, dabei sollen Spaß und Freude am Fußball aber nicht zu kurz kommen. Zudem hebt er die harmonische Zusammenarbeit innerhalb seines Trainerteams mit einer klaren Aufgabenverteilung hervor. „Bei uns stellt sich weder ein Trainer noch ein Spieler in den Vordergrund und wir ziehen alle an einem Strang. Das gilt auch für unsere Elternschaft“, betont Aouladali. Den positiven Schwung möchten die Fußball-Talente ins nächste Heimspiel am Samstag (15 Uhr) gegen die SSVg Velbert mitnehmen.

Während es bei den C-Junioren aktuell rund läuft, verpassten die Ratinger A-Junioren die Tabellenführung in der Niederrheinliga durch die 1:5-Abfuhr beim KFC Uerdingen. „Diese Niederlage war auch in der Höhe verdient. Trotzdem sind wir mit dem Saisonstart mit sechs Punkten aus vier Spielen zufrieden. Die Mannschaft hat bisher gute Leistungen gezeigt und eine starke Vorbereitung gespielt“, erklärt Dominic Geier. Der 04/19-Jugendleiter rechnet vor: „Wenn wir am Sonntag zu Hause gegen den SC Velbert nachlegen können, wäre mit neun Punkten aus fünf Spielen vor der Herbstferienpause alles in der Reihe.“

Eine Woche zuvor hatten die Ratinger im Derby noch den VfB 03 Hilden mit 7:1 überrollt. Aktuell steht das Team auf dem vierten Tabellenplatz, den es bis zum Saisonende halten will – der Klassenerhalt wäre dann sicher.