Frank Zilles kommt von Sportfreunden Baumberg als Trainer nach Ratingen

Nach der Trennung von Alfonso del Cueto : Frank Zilles ist nun der starke Mann bei 04/19

Der Fußball-Oberligist hat sich von Trainer Alfonso del Cueto und seinem Sportlichen Leiter Georg Mewes getrennt. Beide Positionen erfüllt nun Frank Zilles, der dafür seinen Posten beim Liga-Konkurrenten Sportfreunde Baumberg aufgab.

Es hatte sich abgezeichnet. Nach der jüngsten Negativserie in der Fußball-Oberliga, bei der Ratingen 04/19 mit nur einem Sieg aus den vergangenen sieben Spielen auf Platz 14 durchgereicht worden war, hat sich der Verein von seinem Trainer Alfonso del Cueto und dem Sportlichen Leiter Georg Mewes getrennt. Beide Positionen übernimmt ab sofort Frank Zilles, der dafür seinen Posten als Sportlicher Leiter bei Liga-Konkurrent Sportfreunde Baumberg, den er im Sommer übernommen hatte, aufgab. Pikant: Beide Klubs sehen sich noch in diesem Jahr wieder: Zum Beginn der Rückrunde empfangen die Ratinger am Sonntag, 8. Dezember die Sportfreunde.

04/19-Vorsitzender Jens Stieghorst und sein Stellvertreter Michael Schneider unterrichteten am Dienstag-Nachmittag del Cueto von ihrer Entscheidung. „Natürlich ist die Enttäuschung groß“, sagt der Spanier im Gespräch mit unserer Redaktion. „Aber wenn ich ehrlich bin, war das letzte halbe Jahr auch sehr anstrengend. Ich habe alles immer zu 100 Prozent gemacht, aber in den letzten vier Wochen war es nicht schön. Es ist viel zerredet und viel Unruhe reingebracht worden. Da gab es hier ein Treffen, da ein Treffen – die Spieler bekommen das ja auch mit. Es gab sicher ein paar Sachen, die wir hätten besser machen können, aber Fakt ist auch: Mir haben zuletzt Sachlichkeit, Respekt und im Trainerteam auch etwas die Loyalität gefehlt, die ich erwartet habe. Das kenne ich anders. Ich brauch jetzt erst einmal eine Pause für den Kopf.“

Alfonso del Cueto ist nicht mehr Trainer von 04/19. Foto: Blazy, Achim (abz)

Allerdings geht del Cueto nicht im Unfrieden. „Ich habe keine Argumente, weil wir zu wenig Punkte haben. Als Trainer weiß man, dass das dann irgendwann vorbei ist. Ich habe die Entscheidung daher professionell aufgenommen und bin dankbar, dass in Ratingen arbeiten durfte. Die neuen Leute sollen jetzt versuchen, da unten rauszukommen, und das werden sie auch schaffen. Ich wünsche ihnen alles Gute und dem neuen Trainer 20 neue Bälle. Die habe ich nämlich nicht bekommen“, sagt del Cueto mit einem Augenzwinkern.

Auf jeden Fall mit Bällen leitete Frank Zilles am Dienstagabend sein erstes Training bei 04/19. „Das ist eine sehr junge Mannschaft, und unerfahrene Spieler laufen gern mal ein bisschen durcheinander“, schildert der 55-Jährige seine ersten Eindrücke und relativiert gleich: „Es war ja das erste Training, da will sich jeder zeigen. Vielleicht war deshalb der eine oder andere etwas überaktiv. Wir werden da aber ein System reinkriegen.“ Mit „wir“ ist auch Marc Schweiger gemeint, der als Co-Trainer wie Zilles einen Vertrag bis 30. Juni 2021 erhalten hat. „Ich bin ja immer relativ lange bei Vereinen gewesen, und wir wollen die Zeit nutzen. Ich bin kein Feuerwehrmann im klassischen Sinne, ich will perspektivisch arbeiten und Strukturen und Inhalte reinbringen“, betont Zilles.

Die Perspektive war ein Grund, seinen Vertrag bei den Sportfreunden Baumberg aufzulösen. „Ich habe das ganz offen angesprochen und gesagt, dass mir ein Angebot vorliegt, in dem ich eine gute Perspektive sehe. Der Verein ist mir entgegengekommen und hat Verständnis gezeigt“, sagt Zilles, bei dem sich die Sportfreunde auch per Pressemitteilung für seine Arbeit bedankten. Der zweite Grund, der das Angebot aus Ratingen so attraktiv machte: „Ich fand es sympathisch, wieder als Trainer an die Linie zu gehen und zu gucken, ob ich diese Herausforderung noch einmal annehmen kann, eine Mannschaft zu stabilisieren und in die Erfolgsspur zu bringen“, sagt der Trainer.

Darauf hofft natürlich Jens Stieghorst. „Wir wollten jemanden haben, der sich in der Oberliga und der Region bestens auskennt. Frank Zilles ist als Spieler und Trainer in der Region bekannt, hat viel Erfahrung und wird mit seinem authentischen Auftritt, seiner klaren Linie und Ansage der Mannschaft wieder Stabilität verleihen“, sagt der Vorsitzende. Dass Zilles nun auch die Aufgaben von Georg Mewes übernommen hat, findet Stieghorst gut und richtig: „Wir wollten einen kompletten Schnitt und Neuanfang. Es wird keinen neuen Sportlichen Leiter bei uns geben. Frank hat den Hut auf, er ist der starke Mann, der auch den Weg der Kaderzusammenstellung über den Winter hinaus vornehmen kann. Wir haben uns auf ein Gesamtpaket geeinigt, auch finanziell“, erklärt Stieghorst.

Es gab viel Gesprächsbedarf bei 04/19 mit Vorsitzendem Jens Stieghorst, Stellvertreter Michael Schneider und Sportlichem Leiter Georg Mewes (von links). Foto: Blazy, Achim (abz)

Der Vorsitzende hatte vor zwei Jahren und zwei Monaten übrigens del Cueto zurückgeholt, der nun insgesamt vier Jahre in Ratingen tätig war. „Wir haben damals Wert darauf gelegt, dass die vielen A-Jugendlichen bei uns eine Chance kriegen, und Alfonso hat sie zu gestandenen Oberliga-Spielern gemacht. Dafür sind wir ihm sehr dankbar“, betont Stieghorst, muss aber ergänzen: „Nun haben aber alle Zahlen und Daten dafür gesprochen, dass wir im Sinne des Vereins sofort handeln mussten, um den Negativtrend, bei dem kein Ende in Sicht war, zu stoppen.“ Das soll nun Frank Zilles als starker Mann in Ratingen schaffen.

Mehr von RP ONLINE