Frank Zilles fährt mit Ratingen 04/19 zum ETB Schwarz-Weiß Essen

Fußball : Zilles feiert sein Comeback an der Linie

Nach seiner Tätigkeit als Sportlicher Leiter der Sportfreunde Baumberg ist der 55-Jährige am Sonntag erstmals wieder als Trainer in der Fußball-Oberliga im Einsatz: Er fährt mit Ratingen 04/19 zum ETB Schwarz-Weiß Essen. Dort hat er vor drei Wochen nicht die besten Erfahrungen gemacht.

Den Weg zum ETB Schwarz-Weiß Essen kennt Frank Zilles noch gut – schließlich war er vor drei Wochen noch dort: als Sportlicher Leiter des Fußball-Oberligisten Sportfreunde Baumberg, der da eine 2:5-Niederlage kassierte. Am Sonntag (14.30 Uhr) kehrt er nun mit Ratingen 04/19 zum ETB zurück und will bei seinem Comeback als Trainer natürlich besser abschneiden als es vor drei Wochen der Fall war. Zilles weiß aus der Erfahrung aber auf jeden Fall: „Da kommt eine ganz schöne Hausnummer auf uns zu. Dass die Essener fünf Tore gegen Baumberg geschossen haben, zeigt, wie gefährlich sie nach vorne sind.“

Das Rezept dagegen: „Wir müssen in den Zweikämpfen präsent sein. So, wie Essen die Gegner angeht, körperlich sehr robust – darauf müssen wir vorbereitet sein. Das ist eine hohe Hürde, die wir aber gerne angehen und an der wir uns messen lassen werden“, sagt Zilles. Er hatte seit Dienstag Zeit, 04/19 auf diese Aufgabe vorzubereiten und sein neues Team erst einmal kennenzulernen. „Im Grunde war alles positiv, die Jungs haben gut mitgezogen und sind motiviert. Jetzt gilt es, die Spannung aufrechtzuerhalten und sie Sonntag gut umzusetzen.“ Auch die Rahmenbedingungen in Ratingen lobt der neue Trainer, auch wenn er aufgrund der Sperrung des Stadions in den Keramag-Sportplatz und zum ASC Ratingen West ausweichen musste. „Das sind aber auch Top-Anlagen“, sagt Zilles.

Der 55-Jährige lässt sich noch nicht in die Karten blicken, mit welchem Personal und System er in Essen auflaufen wird. „Der Gegner muss es ja nicht vorher wissen“, sagt er lachend und ergänzt trocken: „Wir haben zwei Systeme, die wir bevorzugen, eines davon werden wir Sonntag spielen.“ Mit „wir“ ist auch sein Co-Trainer Marc Schweiger gemeint, mit dem er schon lange zusammenarbeitet.

In Sachen Torhüter – Ex-Trainer Alfonso del Cueto hatte in den vergangenen zwei Spielen Stammtorwart Dennis Raschka durch den 22-jährigen Almantas Savonis ersetzt – wollte Zilles das Abschlusstraining am Freitagabend abwarten. Der Trainer betont aber: „Alle Entscheidungen sind ohnehin nur vorläufig, die Spieler müssen und werden sich weiter anbieten. Und wie die Entscheidungen auch immer ausfallen, klar ist: Es ist nie eine Entscheidung gegen einen Spieler, sondern eine Entscheidung für einen anderen.“ Dabei hört Zilles auch auf das weitere Umfeld, das Impulse geben kann. „Es wird auch mal unterschiedliche Meinungen geben, das ist okay. Es geht darum, dass wir alle unser Bestes geben, um die Mannschaft da unten rauszuholen“, sagt Zilles. Der erste Schritt dazu soll beim ETB gelingen.

Mehr von RP ONLINE