1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Eishockey: Ratinger Ice Aliens spenden für den Sohn von Andre Huebscher

Der gute Zweck : Aliens spenden für Anton Huebscher

Der erst neun Monate alte Sohn von Eishockeyspieler Andre Huebscher wurde mit einem seltenen Gen-Defekt geboren. Die Ratinger Ice Aliens haben davon erfahren und spenden daher 1500 Euro aus ihrer Mannschaftskasse.

Der Schicksalsschlag der Familie Huebscher hat die Eishockeyspieler des Regionalligisten Ratinger Ice Aliens bewegt – deshalb haben sie gehandelt: Bei Anton, dem neun Monate alten Sohn von Alinde und André Huebscher, wurde ein bisher kaum erforschter Gen-Defekt, das 5p-minus-Syndrom, festgestellt. Diese seltene Erkrankung kommt nur bei einer von 50.000 Geburten vor und wurde 1963 zum ersten Mal diagnostiziert. Es ist auch bekannt als Cri-du-chat-Syndrom (CDC).

Vater Andre Huebscher ist Eishockeyspieler und stand für mehrere DEL2- und Oberligamannschaften auf dem Eis, in der vergangenen Saison lief er für die Moskitos Essen auf. Nun unterstützten die Spieler der Ratinger Ice Aliens mit einer Spende aus ihrer Mannschaftskasse in Höhe von 1500 Euro den 5p-minus-Syndrom-e.V.

Wie Dennis Fischbuch, der Ratinger Mannschaftskapitän, berichtete, verzichtet die Mannschaft aufgrund der Coronavirus-Pandemie-Situation in diesem Jahr auf ihre Abschlussfeier und entschloss sich stattdessen zu dieser Spende. „Sie ist auch Ausdruck einer auch außerhalb des Eises zusammenstehenden Eishockeyfamilie“, schreiben die Ice Aliens. Die Spende soll ein Beitrag zur Schaffung einer digitalen Plattform für einen besseren und einfacheren Erfahrungsaustausch der Betroffenen sein.

Weitere Unterstützungen sind bis zum 23. Juli über folgende Plattform möglich: www.gemeinschaft-die-bewegt.de/5p-syndrom

(ame)