1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Handball: Die SG Ratingen rüstet mächtig auf

Handball : Die SG Ratingen rüstet mächtig auf

Vom insolventen Handball-Zweitligisten kommen Alexander Oelze und Thomas Bahn und laufen schon Samstag auf.

Die Aussagen waren immer unmissverständlich: „Wir wollen auf jeden Fall aufsteigen“, sagt Bastian Schlierkamp, Geschäftsführer der SG Ratingen, immer wieder. Um diesen Anspruch zu untermauern, unternehmen die Verantwortlichen des Handball-Viertligisten größte Mühen – und haben nun auch den Kader des Tabellendritten noch einmal verstärkt. Vom insolventen Zweitligisten Rhein Vikings aus Düsseldorf kommen Alexander Oelze und Thomas Bahn nach Ratingen. „Mit der Verpflichtung der beiden muss das Ziel ganz klar die Dritte Liga sein“, betont Schlierkamp.

Oelze, der einen Vertrag bis 2022 unterschrieb, war in dieser Spielzeit der Top-Torjäger der Vikings, mit seinen 114 Saisontreffern liegt er sogar ligaweit auf dem neunten Rang. Der 35-jährige Rückraumspieler soll vor allem für Torgefahr sorgen – wurfgewaltige Spieler fehlten der SGR nämlich bislang. „Ich hatte auch Angebote verschiedener Zweitligisten“, sagt Oelze. „Aber ich bin jetzt 35 Jahre alt, habe Haus und Kind in Solingen. Da möchte ich nicht weg. Bei der SG Ratingen habe ich zudem die Chance, als Lehrer Fuß zu fassen. Ich muss an meine Zukunft denken. Ratingen ist eine gute Wahl. Mit Ace Jonovski habe ich bereits beim BHC zusammengespielt, Kai Funke kenne ich auch. Den Rest lerne ich bald kennen. Ich möchte dem Team weiterhelfen, bin aber kein reiner Shooter. Vor meiner Zeit bei den Vikings habe ich auch als Spielmacher agiert.“

  • Alexander Oelze geht künftig für die
    Zwei Zweitligaspieler kommen : SG Ratingen verpflichtet Oelze und Bahn von den Rhein Vikings
  • Spielt ab sofort für Ratingen: Alexander
    Insolvenzverfahren bei Düsseldorfer Handball-Zweitligist : Schlammschlacht zwischen Sportstadt und Vikings
  • Lokalsport : Vikings kurz vor dem großen Ziel

Schlierkamp studierte mit „Ali“ Oelze bereits zusammen, beide spielten gemeinsam für die Uni-Mannschaft. „Für uns ist seine Verpflichtung sicher kein gewöhnlicher Transfer“, betont der Geschäftsführer. „Er war vor Jahren noch ein Top-Torjäger der Ersten Bundesliga und wir sind überzeugt, dass er die ideale Verstärkung für uns ist. Neben der sportlichen spricht aber die menschliche Kompetenz von ,Ali’ für ihn.“

Auch Thomas Bahn, den alle nur „Boris“ nennen, ist bei der SG Ratingen kein Unbekannter. Schließlich arbeitet er schon lange für „Interaktiv“, für den Stammverein des Löwenrudels. Zuerst als Student im Praxissemester bei Kai Funke, seitdem arbeitet der 28-Jährige für Interaktiv. „Ich hatte schon im Sommer gute Gespräche mit Bastian Schlierkamp“, sagt Bahn. „Daher war der Wechsel nach Ratingen jetzt der logische Schritt. Für mich ist das die perfekte Kombination aus Handball und Job.“ Bahn ist ebenfalls Rückraumspieler, hat Torjägerqualitäten – und ist vor allem in der Abwehr von großem Wert.

Beide Spieler werden bereits am Samstag beim BTB Aachen für ihren neuen Verein auflaufen. Und damit endet für das Duo auch eine unangenehme Zeit. „Die letzten Monate bei den Vikings waren nicht leicht für uns“, sagt Oelze. „Man hört, wie schlecht es um den Verein steht. Erste Spieler gehen. Man trägt das mit sich herum, spricht mit Mitspielern. Ich bin in einem Alter, in dem ich auch Sicherheit brauche. Die Insolvenz war das letzte Zeichen für mich, dass ich gehen sollte. Nun schaue ich nach vorn. Ich fühle mich körperlich fit und habe richtig bock, mit Ratingen in die Dritte Liga aufzusteigen.“