1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Handball: Desolate SGR II verliert sogar beim Drittletzten

Handball : Desolate SGR II verliert sogar beim Drittletzten

Der Handball-Verbandsligist bleibt auswärts katastrophal schwach – 19:20 in Saarn.

MÜLHEIM (wm) Fremde Hallen bleiben für die SG Ratingen II ein Problem. Beim vorgezogenen Rückrundenauftakt der Handball-Verbandsliga ging es zum Abstiegskandidat VfR Saarn, dem Drittletzten. Ein ganz schwacher Gastgeber, aber die Ratinger brachten das Kunststück fertig, noch schwächer zu spielen. Und so blieben die Punkte in Mülheim, die SG-Reserve unterlag 19:20 (9:12).

Es kann keine Ausrede sein, dass die Solinger Schiedsrichter Lennart Hein und Felix Linden nach gemeinsamer Beratungen schon früh die Ratinger Bastian Lindner (5.) und wenig später Alex Enders (23.) für völlig harmlose Abwehrattacken mit Rot bestraften. Sicherlich, die beiden SG-Akteure gehören zur ersten Sechs, sind ganz wichtige Säulen, aber gegen Saarn, da muss so etwas locker verkraftet werden. Denn dieser VfL kann kaum Tempogegenstöße laufen, verfügt über keinen Rückraumwerfer, alles ist somit schnell durchschaubar. Wenn aber kein Feldspieler auch nur halbwegs Normalform bringt, dann ist selbst gegen Saarn nichts zu holen.

Einer spielte gut: Benny Karmaat, der Keeper. Der hielt schon im ersten Durchgang elf Bälle, war auch danach stets in guter Verfassung (fünf Paraden) und nur dadurch blieb die SGR überhaupt im Spiel. Sie lag immer zurück, so 4:7, 9:13, 10:15 und 15:19 elf Minuten vor dem Ende. Hoffnung keimte noch einmal auf, als Niklas Sinnwell, der sonst völlig blass blieb, auf 18:19 verkürzen konnte. Aber dann versiebte Marc Steppke zweimal freistehend, es war sein wohl schwächstes Spiel seit langem, und im Gegenzug hieß es 18:20. Auch mit offener Manndeckung reichte es nicht mehr zum Ausgleich. Immerhin ehrt es Steppke, Ehrlichkeit zu zeigen: „So haben wir in dieser Verbandsliga nichts zu suchen.“ Und Trainer Rene Osterwind: „Durch die frühen Feldverweise waren wir zur Improvisation gezwungen. Das klappte nie. Dabei wäre es so einfach gewesen, hier die Punkte mitzunehmen.“

SG II: Karmaat, Losse nicht eingesetzt - Dietzhaus 3/1, Sinnwell 3, Wergen 4, Enders 1, Steppke 2, Lindner, Bavenda 3, Schmitz 1, Claussen, Krämer 2, Reintjes. Zuschauer: 85.