Lokalsport: Derbe Pleite: Zweite der SG ist nach der Pause chancenlos

Lokalsport: Derbe Pleite: Zweite der SG ist nach der Pause chancenlos

Handball-Verbandsligist kam nach einem ordentlichen Start komplett vom Kurs ab und verlor noch mit 30:38.

Die Vorstellung der SG Ratingen II im Nachholspiel der Handball-Verbandsliga gegen den Tabellen-Nachbarn Kettwiger SV war am Ende enttäuschend. Bis zur 17. Minute sah es gut aus - nach der 9:7-Führung, die Patrick Achenbach erzielt hatte. Anschließend lief aber nicht mehr viel und das 18:21 kurz nach der Pause war schon eine Entscheidung. Am Ende wurden die Ratinger förmlich an die Wand gespielt - 30:38 (16:17). Kettwig darf nun wieder davon träumen, in den Kampf um die Meisterschaft einzugreifen (Fünfter/10:6 Punkte), während Ratingen ins Mittelfeld abgerutscht ist (Achter/8:8 Punkte).

Grenzenlos enttäuscht im Verlierer-Team war Mateusz Dobrolowicz. Eigentlich war er für diese Saison nach seinen starken Leistungen aus der vergangenen Serie für den Regionalliga-Kader vorgesehen. Dort aber kam er auf nur wenige Einsatzzeiten, sodass er nun gegen Kettwig alles geben wollte. Die große Spielfreude war ihm deutlich anzumerken und insgesamt erzielte er sieben Treffer. Dann jedoch kam die 37. Minute und Dobrolowicz traf einen Kettwiger Angreifer unglücklich im Gesicht.

Die Schiedsrichter reagierten mit der Roten Karte - was die Gastgeber nicht nachvollziehen konnten. "Zwei Minute wären schon eine harte Strafe gewesen, aber Feldverweis? Niemals", beteuerte der Rückraumspieler. Der Spielstand zu diesem Zeitpunkt: 20:23. Da war noch alles offen, doch anschließend ging nichts mehr. "Wir waren unkonzentriert, hinten wie vorne. Und der Platzverweis gegen den Mateusz zerstörte unsere letzten Hoffnungen", fand SG-Trainer Leszek Hoft.

  • Lokalsport : Handball: TV Ratingen muss nur kurz zittern

Am Samstag sind die Ratinger erneut im Einsatz, denn der bei 12:4 Zählern stehende Tabellendritte MTG Horst Essen kommt an die Gothaer Straße (15.30 Uhr). Die Essener bzewangen zuletzt den TV Ratingen ganz locker (34:25) und sind nun mittendrin im Titelrennen. Daraus folgt: Auf die Ratinger wartet erneut eine ganz holhe Hürde.

SG Ratingen II: De Vree, Schmitz - Achenbach (3), Bakhsh (4), Deckwitz (1), Lindner (5), Steppke (4/1), Oppitz, Wergen (4), Enders (2), Dobrolowicz (7), Caspari.

(w-m)
Mehr von RP ONLINE