1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Deniz Top beendet seine Spielerkarriere bei der SSVg Heiligenhaus

Fußball, Bezirksliga : Deniz Top behält die SSVg im Herzen

Vor exakt 30 Jahren hat Deniz Top mit dem Fußballspielen bei der SSVg Heiligenhaus begonnen, nun ist im Alter von 36 Jahren Schluss. Dem Bezirksligisten will er aber weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen und dankt seinen Wegbereitern.

Nach 30 Jahren ist Schluss für Deniz Top: Der Fußballer des Bezirksligisten SSVg Heiligenhaus beendet seine Spielerkarriere und erinnert sich: „Exakt vor 30 Jahren, 1991, habe ich mit dem Fußballspielen bei der SSVg Heiligenhaus unter der Institution Peter Müller begonnen. Insgesamt ein Dutzend Jahre – meine ersten wie auch letzten sechs Jahre (mit einer beruflich bedingten Unterbrechung von 18 Monaten) – galt meine Treue meinem Heimat- und Herzensverein als Spieler, spielender Co-Trainer, Trainer und sportlicher Leiter.“ Nun sei aber im Alter von 36 Jahren Schluss.

Top betont: „Es war mir immer eine große Ehre, das Vereinsemblem der SSVg auf der Brust zu tragen. Hierbei möchte ich mich bei allen Weggefährten und Wegbereitern – vor allem aber bei Peter Müller, Heinz Dedenbach, Bernd Wagner und Dietmar Grabotin – für ihre stetige Unterstützung und das in mich gesetzte Vertrauen von ganzem Herzen bedanken.“ Der Abwehrspieler mit dem Spitznamen „Toppi“ ergänzt: D„ie SSVg ist und bleibt immer mein Verein, jedoch glaube ich, dass es Zeit ist aufzuhören, da wir es nach dem Umbruch und dem Abstieg aus der Landesliga innerhalb der letzten zwei Jahre gemeinsam geschafft haben, das Untergangsszenario, bis in die Kreisliga durchgereicht zu werden, zu verhindern und die erste Mannschaft in der Bezirksliga zu stabilisieren. Ich werde der SSVg immer mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.“

Nur eben nicht mehr als Spieler. „Sicherlich haben auch die langwierige Unterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie wie auch mein Alter von bald 37 ihr Übriges zu dieser Entscheidung beigetragen. Ob diese Entscheidung aber endgültig ist, mag ich heute noch nicht final bestätigen, eventuell packt mich ja nochmal das Fußballfieber. Vorrangig werde ich mich aber wieder der Trainertätigkeit widmen.“

(wm)