Lokalsport: Cakici trumpft als Ratingens "Hattrick-Mann" auf

Lokalsport : Cakici trumpft als Ratingens "Hattrick-Mann" auf

Wenn der 04/19-Angreifer trifft, ist es immer ein Dreierpack. Gegen Essen (morgen, 14.15) darf es auch weniger sein.

Ismail Cakici muss sofort grinsen, als die Frage kommt. "Ich weiß. Ich habe sechs Tore in dieser Saison gemacht", sagt der Stürmer von Ratingen 04/19. "Aber die alle in nur zwei Spielen." Heißt: Cakici ist der "Hattrick-Mann" von Ratingen 04/19. Unter einem Dreierpack macht er es - wenn er denn trifft - nicht. Und genau da liegt vor dem Duell bei Schwarz-Weiß Essen (morgen, 14.15 Uhr) auch ein bisschen das Problem.

"Ich muss auch mal in anderen Spielen treffen", sagt der 28-Jährige, der in der letzten Saison noch die Bezirksliga in Grund und Boden getroffen hat. 36 Tore in 29 Spielen erzielte "Isi", wie sie ihn beim RSV nennen, für Unterrath. Doch auch die sechs Tore für Ratingen sind - gemessen an der Einsatzzeit - eine ordentliche Quote. 766 Minuten stand Cakici in dieser Saison auf dem Platz, macht etwa achteinhalb komplette Spiele. Da sind sechs Treffer ordentlich. "Aber es müssen ja nicht immer gleich drei sein", sagt Cakici. "Wenn ich in mehreren Spielen mal weniger treffen würde, wäre das auch okay für mich."

Versuchen darf es der Deutsch-Türke morgen gegen Essen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. "Wir haben gegen Fischeln beim 5:0 super gespielt", sagt Trainer Karl Weiß. "Wenn alle Jungs ordentlich trainieren, gibt es für mich keinen Grund, etwas an der Aufstellung zu ändern." Zumal drei Treffer durchaus eine Bewerbung um einen Stammplatz sind.

Mit seinen sechs Treffern ist Cakici aktuell der Top-Torjäger der Mannschaft - was gleichzeitig auch Einiges über die Torgefährlichkeit des RSV aussagt. Emre Cinah hat fünf Treffer, Marvin Ellmann, vor der Saison als Torjäger geholt, traf in 875 Minuten gar erst einmal. "Für Marvin ist es eine schwierige Situation", sagt Weiß. "Wir haben diese Woche darüber gesprochen, haben uns über seine Lage ausgetauscht. Ich kann ihm nichts vorwerfen, er trainiert gut, momentan spielen aber halt die anderen. Ich will ihn aber auch nicht für zehn Minuten bringen, das hilft ihm auch nicht weiter. Ich bin mir aber sicher, dass Marvin nach dem Winter so richtig angreifen wird."

Ellmann ist aktuell nicht der Einzige, der auf seine Chance warten muss. Denn Weiß setzt darauf, Automatismen zu erlernen - und dafür will er möglichst wenig wechseln. "Das ist für die Jungs, die draußen sitzen, natürlich nicht so angenehm", sagt Weiß. Aber so ist es gerade. Wir werden jeden Einzelnen noch brauchen. Ich habe deutlich gesagt, dass wir uns momentan zwar im Aufwärtstrend befinden, uns darauf aber nicht ausruhen dürfen. Wir müssen die Spannung halten und auch mit in die Spiele nehmen. Sobald ein, zwei, drei Spieler nicht hundert Prozent geben, werden wir Probleme bekommen."

Das weiß auch Cakici. "Ich will so weitermachen wie zuletzt", sagt der Stürmer. Und wenn es statt drei Treffern vielleicht nur einer ist - auch okay. "Hauptsache, wir gewinnen", sagt er.

(RP)