Fußball: Cakici kommt immer besser in Schwung

Fußball : Cakici kommt immer besser in Schwung

Der Torjäger trifft beim souveränen 4:0-Sieg der Dumeklemmerelf in Hamborn zweimal und bereitet ein Tor vor.

Es ist wirklich schade, dass Hamborn 07 aus der Fußball-Oberliga absteigt. Bei diesem Traditionsverein wird Fußball gelebt. Hier ist Fußball mehr als nur ein netter Zeitvertreib. Die Zuschauer sind offen und gesprächig, haben immer einen Spruch auf den Lippen und sagen, was sie denken. Die Bratwurst und das Pils sind an so einem Nachmittag im Ruhrpott Pflicht. Hier blühen auf dem grünen Rasen sogar die Gänseblümchen auf. Nur nicht die Spieler der Gastgeber. Die sind chancenlos und gehen mit fliegenden Fahnen unter.

Eigentlich war es vom Anpfiff an eine einseitige Partie. Aber die Ratinger verstanden es, zumindest in der ersten Halbzeit die Begegnung offen zu gestalten. Nach dem frühen Führungstor von Ismail Cakici, dem Ferhat Ülker den Ball per Kopf nach einer Flanke von Ahmet Isiklar maßgerecht auflegte, schalteten die Gäste nämlich einen Gang zurück. Da hätten die Sportfreunde doch tatsächlich zum Ausgleich kommen können, doch ein Heber von Ünal über Torhüter Alexander Pleß hinweg ging neben das Tor, ein Kopfball von Surkau an die Latte und dann klärte Pleß noch vor Turudija.

Im Stile einer Spitzenmannschaft schlugen die Blau-Gelben dann aber noch vor der Pause zu. Nach schönem Zuspiel von Cakici erhöhte Daniel Rehag auf 2:0. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler, der vor sechs Jahren nach Ratingen kam, trug erstmals die Kapitänsbinde, weil Patrick Fiedorra, Sascha Meier und Björn Rohpeter fehlten. Zur Pause aber blieb Rehag in der Kabine, weil ihm sein Mitspieler Yannic Melis bei einem Zusammenprall einen schmerzhaften Pferdekuss verpasst hatte.

Kurz nach dem Wechsel schraubten die Ratinger das ergebnis auf 4:0 hoch. Cakici mit seinem zweiten Treffer und Ferhat Ülker mit einem Kopfball nach einer Ecke von Kris Leipzig waren erfolgreich. Aber auch Torhüter Pleß konnte sich noch einem auszeichnen, als er einen wunderschönen Schuss von Zander ebenso glänzend parierte. Die Hamborner Hastedt und Basaran sahen noch jeweils die gelb-rote Karte, doch die Gäste zeigten sich gnädig und verzichteten darauf, das Resultat weiter hoch zu schrauben.

"Das war eine überzeugende Leistung gegen einen Absteiger", meinte der Vorsitzende Jens Stieghorst. Beiratsmitglied Heinz Schneider stellte zufrieden fest, dass "heute die Überlegenheit in Tore umgemünzt" wurde. Kritisch fügte er hinzu: "Wir haben uns zu viele Unentschieden geleistet. Die Vizemeisterschaft war durchaus drin."

Kapitän Patrick Fiedorra brennt nach einem Kapselriss und Bruch im Oberschenkel darauf, das Training wieder aufzunehmen und möchte in dieser Saison noch zwei Spiele bestreiten. "Die Mannschaft hat heute die Erwartungen erfüllt", urteilte er.

(RP/EW)
Mehr von RP ONLINE