Golf: Bundesliga bringt Golfclub Hösel nach vorn

Golf : Bundesliga bringt Golfclub Hösel nach vorn

Die Aushängeschilder des Klubs, die Herren- und Frauen-Teams, stehen vor spannenden Aufgaben. Für den Klub ist es tolle Werbung.

Der Golf Club Hösel befindet sich mit seiner Herren- und Damenmannschaft auf der Erfolgsspur und steuert die anstehende Saison zuversichtlich, aber bodenständig an. Das formulierte Ziel: Der Klassenerhalt, sowohl bei den Herren in der ersten, als auch bei den Damen in der zweiten Bundesliga wird angestrebt.

Als frischer Aufsteiger in die erste Bundesliga Nord krallten sich die Herren aus Hösel in ihrer ersten Saison in der obersten Liga überraschend die Tabellenspitze und holten sich, als eines der vier besten Teams der Saison, im „Final Four“-Turnier gegen Mannschaften wie Titelverteidiger GC St. Leon-Rot, dem GC Mannheim-Viernheim und dem Frankfurter GC einen respektablen dritten Platz.

Damit zeigen sich Trainer Christian Niesing und die Vereinsspitze um den Geschäftsführer Matthias Nikolaus mehr als zufrieden. „Für ihren Erfolg haben sie hart trainiert. Wir dürfen nicht vergessen, dass alle – außer einer – Amateure sind und ihren Sport neben Schule, Studium und Beruf ausüben“, erklärt Nikolaus.

Doch der Überraschungserfolg der Herren, gibt der Geschäftsführer zu, brachte frischen Wind in de Höseler Golfclub. „Wir müssen nur aufpassen, dass der Druck und die Erwartungshaltung von außen nicht so groß werden.“

Sein Team, berichtet Niesing, sei nach Tabellenspitze und Bronzeplatzierung auf dem Teppich geblieben. „Wir wissen um unsere Stärken, haben aber auch hier und da Dinge, an denen wir arbeiten müssen.“ Insgesamt 17 junge Männer, zwischen 16 Jahren und Mitte 30, gehören zur ersten Mannschaft. Alle mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen, an denen Niesing intensiv im Individual- und Gruppentraining mit den Bundesliga-Golfern arbeitet.

Ein besonders junger Hoffnungsträger des Clubs ist der 16-jährige Jonas Baumgartner, der sich im vergangenen Jahr mit diversen Titeln wie etwa der des Deutscher Juniorenmeisters krönte, und Mitglied im Nationalkader ist. Im Höseler Bundesliga-Team gehört der gebürtige Bielefelder zweifelsohne zu den Stammspielern. „Wir haben eine super Saison gespielt, mit einem tollen Abschluss als Dritter beim Final Four“, fasst Baumgartner zusammen.

Im Team fühle sich der 16-Jährige wohl und betont den großartigen Zusammenhalt. „Wir haben sehr viel Spaß zusammen, sowohl auf dem Platz, als auch außerhalb.“ Für die neue Saison, die im Mai startet, will das Team die Klasse halten, „und alles was uns darüber hinaus möglich ist, nehmen wir gerne mit“.

Auch die Damen schlossen die vergangene Saison zufriedenstellend als Tabellenzweite ab und das, obwohl sie mit einem sehr knappen Kader aus neun Spielerinnen ins Rennen gingen, wie Isabel Gadea offenlegt. Die ehemalige Profigolferin kehrte 2013 zu ihrem Heimclub zurück und stieg mit den Damen sukzessive von der Oberliga bis in die zweite Bundesliga auf. Für den Schritt in die erste Bundesliga wollen sich die Damen Zeit lassen. „Es ist ein riesen Unterschied von der Oberliga in die zweite Bundesliga und von der zweiten in die erste Bundesliga“, bemerkt die 25-Jährige und macht deutlich, dass es für diesen Schritt nicht nur sportlich funktionieren muss, sondern auch mental. Derzeit fühle sich die Mannschaft gut aufgestellt – für die neue Saison haben sie sich mit drei neuen Spielerinnen, Nina Birken, Nicol Elshoff und Natalie Karcher auf zwölf Mitspielerinnen verstärkt – und werden durch Trainerin Melanie Niesing sowie die Clubspitze gut betreut. „Spielerisch können wir gut mithalten, also starten wir gelassen in die Saison“, fasst der Team-Captain zusammen.

Während sich die Herren in ihrer Liga Teams wie Berlin-Wannsee, Frankfurter GC, Hubbelrath und Marienburg stellen müssen, treten die Damen in der Zweiten Liga gegen die Golf Clubs Bergisch Land, Düsseldorf, Köln und Mülheim an der Ruhr an. „Wir würden uns sehr freuen“, sagen Trainer Niesing und Geschäftsführer Nikolaus, „wenn uns bei unserem Heimspiel am 22. und 23. Juni viele Zuschauer besuchen würden.“ An diesem Wochenende (Start gegen 9 Uhr) empfängt der GC Hösel sowohl die Herrenteams aus der ersten Bundesliga, als auch am Sonntag zusätzlich die Damenmannschaften aus der zweiten Bundesliga. „Eine gute Gelegenheit“, glaubt Niesing, „um einen echten Eindruck dieser Sportart zu bekommen.“ Der Eintritt ist frei, die Tribünen stehen bereit.

Mehr von RP ONLINE